Gewerbegebiet: Internationales Logistikzentrum Erfurt (ILZ)

Die Karte zeigt den Ausschnitt im Stadtgebiet, wo das Internationale Logistikzentrum (ILZ) liegt: im Norden der Stadt, direkt an der A 71, Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim.
Karte: Das zur Gemarkung Stotternheim gehörende Gewerbegebiet bietet sich vor allem Logistikern und produzierenden Unternehmen mit hohem Flächenbedarf an. Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Das zweitgrößte Erfurter Gewerbegebiet, das Internationale Logistikzentrum (ILZ), steht symbolisch für die Spitzenstellung Erfurts unter den Logistikstandorten in Europa. In Folge des Flächenkaufs von Schaeffler sind hier 2010/2011 innerhalb kürzester Planungs- und Bauzeit mit Panasonic und Netto zwei Logistikzentren als Drehkreuze in zentraler Lage entstanden.

Das knapp 80 ha große Areal liegt im Norden des Erfurter Stadtgebietes zwischen der Sulzer Siedlung im Süden und der Ortschaft Stotternheim im Norden, beiderseits der Erfurter Landstraße. Der Erfurter Ring, konkret die A 71 mit der Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim, grenzt im Süden direkt an die Flächen. Zudem besteht die Möglichkeit eines Gleisanschlusses im Bereich östlich der Erfurter Landstraße, da hier die Bahnstrecke Richtung Sangerhausen anliegt. Östlich davon erstreckt sich der Schwerborner See.

Das ILZ ist eines der ältesten und zugleich doch das jüngste Erfurter Gewerbegebiet. Bereits Anfang der 1990er Jahre wurden im östlichen Teil durch die damals noch eigenständige Gemeinde Stotternheim Gewerbeflächen mit kleinteiliger Struktur ausgewiesen. Ansiedlungen blieben jedoch aus. Mit der Eingemeindung Stotternheims 1994 wurden die Pläne zurückgestellt und die Flächen stattdessen für Großansiedlungen vorgesehen. Dies zahlte sich bei der Flächenanfrage von Schaeffler im Jahr 2008 aus, im Zuge derer das Gewerbegebiet bis 2010 mit Fördermitteln erschlossen und um die Flächen westlich der Erfurter Landstraße erweitert wurde.

2010 entschieden sich Netto und Eurogate für den Standort nahe Stotternheim. Besonders die Rekordansiedlung von Eurogate, die die Logistik für den Elektrogerätehersteller Panasonic übernimmt, gilt als Musterbeispiel für die Wirtschaftsfreundlichkeit des Standortes Erfurt. Vom ersten Kontakt des Investors zur Stadtverwaltung Erfurt als Eigentümerin der Flächen bis zur Schlüsselübergabe vergingen nur acht Monate und das einschließlich der Erschließung des Grundstückes und der archäologischen Untersuchungen.

Die noch nicht bebauten Flächen des Gewerbegebietes in der Erfurter Landstraße und der Joseph-Meyer-Straße sind zum Großteil optioniert, trotzdem sind Ansiedlungsvorhaben für Gewerbe- und Industriebetriebe mit größerem Flächenbedarf noch darstellbar. Das Amt für Wirtschaftsförderung ist hier Ansprechpartner für interessierte Unternehmen.

Wichtige Standortparameter

Parameter Wert
Tabelle: Standortparameter
Nettofläche 77,50 ha
Entfernung Flughafen 13 km
Entfernung Hauptbahnhof 6 km
Entfernung Güterbahnhof 6 km
Gleisanschluss im östlichen Bereich möglich
Entfernung Autobahn 0,5 km über den Autobahnzubringer Erfurter Straße zur Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim der A 71
Entfernung Bundesstraße 6 km über die A 71 (Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim) zur B 4 in Richtung Nordhausen,
8,5 km über die A 71 (Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim) und die vierspurige Ostumfahrung (Konrad-Adenauer-Straße) zur B 7 Richtung Weimar
Nutzungsbedingungen Nutzung als Gewerbe- und Industriegebiet gemäß §§ 8 und 9 BauNVO,
kurzfristiger Erwerb der Fläche,
Grundstück in Verfügung der Stadt Erfurt,
keine Bodenkontaminationen,
keine Einschränkungen der Nutzbarkeit
Eigentümer Stadt Erfurt
Angesiedelte Unternehmen 3
Angesiedelte Branchen Logistik
Arbeitskräfte ca. 700
Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel Buslinie 30, Haltestelle Gewerbegebiet Stotternheim bzw. Logistikzentrum Stotternheim