Ex libris Eroticis. Michel Fingesten und Zeitgenossen Werke aus der grafischen Sammlung von Schloss Burgk

22.06.2014 10:00 – 14.09.2014 18:00

In Zusammenarbeit mit dem Museum Schloss Burgk, das eine der umfangreichsten Exlibris-Sammlungen in Deutschland beherbergt, präsentiert das Schlossmuseum Molsdorf ausgewählte erotische Exlibris dieser Sammlung vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Zentrum stehen Drucke des virtuosen Grafikers Michel Fingesten(1884-1943), flankiert von Werken seiner Zeitgenossen u.a. Max Klinger, Karl Bloßfeld, Heinrich Vogeler.

Erotische Grafik
Exlibris L - Michel Fingesten, Kaltnadel/col., o.J. Grafik: © Sammlung Schloss Burgk
14.09.2014 18:00

Ex libris Eroticis. Michel Fingesten und Zeitgenossen Werke aus der grafischen Sammlung von Schloss Burgk

Genre Ausstellung
Veranstalter Kunstmuseum der Landeshauptstadt / Schlossmuseum Molsdorf
Veranstaltungsort Schlossmuseum Molsdorf, Schloßplatz 6, 99094 Erfurt-Molsdorf

Weitere Informationen

Öffnungszeiten
Di - So, auch feiertags, 10 - 18 Uhr

Farbige Grafik.
Bild: Exlibris M(iro) P(arizek), Miro Parizek, Klischee, 1933 Bild: © Sammlung Schloss Burgk

„Fingesten gehört in seiner Eigenwilligkeit und gedankensprühenden Phantasie zu den herausragenden Exlibris-Künstlern des 20.Jahrhunderts. Eros und Tod sind zentrale Themen seines Schaffens. Heiter und ausgelassen setzt er sich über bürgerliche Tabus hinweg“, heißt es im 13. Faltblatt der Exlibris-Sammlung des Staatlichen Museums Schloss Burgk gegen Ende der 1980er Jahre.

Grafik
Foto: Exlibris Arthur Haferkorn, Max Klinger, Radierung, 1911 Foto: © Sammlung Schloss Burgk

Mit den ausgestellten Kleingrafiken korrespondieren einige neue plastische Arbeiten von Gerd Mackensen.

In der vorjährigen Sommerausstellung des Schlossmuseums Molsdorf „Leda, ihr Schwan und andere Liebespaare der Antike“ hatte sich der Sondershäuser Künstler Gerd Mackensen mit einigen geistvollen Plastiken (allesamt Mischtechniken und Unikate) humorvoll und hintersinnig eingebracht. Diese Arbeiten wurden bei vielen Besuchern und den Medien so etwas wie Publikumslieblinge.

Für die neue Ausstellung „Ex libris Eroticis – Michel Fingesten und Zeitgenossen“ wurden ausschließlich Exlibris ausgewählt, die als Arbeiten auf Papier in den verschiedensten Techniken zu sehen sein werden. Deshalb baten die Kunstmuseen der Stadt Erfurt den Grafiker Gerd Mackensen, aus dessen Œuvre die erotischen Themen gar nicht wegzudenken sind (schon 1982 publizierte der Eulenspiegelverlag in seinem „Kleinen Eroticum“ auch Arbeiten von Gerd Mackensen), um einige neue plastische Arbeiten. Sie korrespondieren außerordentlich gut mit den ausgestellten Kleingrafiken. In jedem Fall sind die farbig bemalten Mischtechniken wieder Unikate, die sich durch Witz und Ironie auszeichnen(„… war das jetzt der Richtige?“ fragt z.B. eine vollbusige Dame mit einem abgeschlagenen Kopf in der Hand). So werden die Plastiken nicht nur schöne erotische  Ergänzung zu den Ex libris Eroticis, sondern entpuppen sich als wirkliche Bereicherung. 

Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, dem 21. Juni um 16 Uhr statt. Zur Eröffnung spricht Sabine Schemmrich, Leiterin des Museums Schloss Burgk.

Öffentliche Führungen
mit dem Kurator Jörg-Heiko Bruns

Sonntag, 20. Juli, 15:30 Uhr
Sonntag 17. August, 15:30 Uhr