Steuerungsgremium der Bildungsstadt Erfurt

Das Steuerungsgremium hat die Aufgabe, auf der Grundlage des Monitorings und in Bezug zum Bildungsleitbild strategische Schwerpunkte für die Weiterentwicklung der Bildungsstadt Erfurt abzustimmen.

Vertreter von neun Erfurter Bildungseinrichtungen mit Urkunden zur Kooperationsvereinbarung.
Foto: Neun Bildungsinstitutionen der Stadt bilden das Gremium (v.l.n.r.) - Thomas Fahlbusch (IHK), Thomas Koch (BürgerStiftung), Torsten Haß (Lernen vor Ort), Prof. Dr. Kai Brodersen (Universität), Frank Belkner (Thüringer Stiftung für Bildung und berufliche Qualifizierung), Beatrice Ströhl (Agentur für Arbeit), Andreas Bausewein (Oberbürgermeister), Herbert Stang (Handwerkskammer), Ralph Leipold (Staatliches Schulamt Mittelthüringen); nicht im Bild: Prof. Dr. Kerstin Wydra (Fachhochschule) Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Das Steuerungsgremium legt dafür in regelmäßigem Turnus  einen Themenschwerpunkt fest, für dessen Umsetzung die Mitglieder Aktivitäten einbringen bzw. anregen. Das Thema des ersten Halbjahres 2014 ist: "Bildungsstadt Erfurt: Chancen nutzen!". Konkret soll insbesondere darauf hin gewirkt werden, die Durchlässigkeit des Bildungssystems besser zu vermitteln, Jugendliche und deren Eltern stärker für die Bildungswegplanung zu motivieren und mit einer Öffentlichkeitskampagne die Vielfalt von non-formalen Angeboten exemplarisch sichtbar zu machen.

Die Geschäftsstelle des Steuerungsgremiums ist beim Kommunalen Bildungsmanagement in der Stadtverwaltung angesiedelt, das im Rahmen des Bundesmodellprojektes "Lernen vor Ort" aufgebaut wurde. Das Gremium gründete sich am 17. Dezember 2013 auf Initiative des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Erfurt durch die gemeinsame Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung.

Derzeit sind folgende neun Bildungsinstitutionen Mitglied in dem Gremium: