Sammeln und Befördern gefährlicher Abfälle

Sammler und Beförderer von gefährlichen Abfällen bedürfen einer Erlaubnis nach § 54 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG).

Bei der Änderung wesentlicher Angaben ist die Erlaubnis erneut zu beantragen.

Von der Erlaubnispflicht ausgenommen und daher nur anzeigepflichtig nach § 53 KrWG sind:

  • Sammler und Beförderer von gefährlichen Abfällen im Rahmen wirtschaftlicher Unternehmen
  • Sammler und Beförderer von gefährlichen Abfällen, die solche Abfälle sammeln oder befördern, die von einem Hersteller oder Vertreiber freiwillig oder aufgrund einer Rechtsverordnung zurückgenommen werden
  • Sammler und Beförderer von Elektro- und Elektronikaltgeräten im Rahmen der Durchführung des Elektro- und Elektronikaltgerätegesetzes (§ 2 Absatz 3 Satz 1 ElektroG)
  • Sammler und Beförderer von Altbatterien im Rahmen der Durchführung des Batteriegesetzes (§ 1 Absatz 3 Satz 1 BattG)
  • Sammler und Beförderer von Altfahrzeugen im Rahmen der Überlassung nach § 4 Absatz 1 bis 3 der Altfahrzeug-Verordnung
  • für die angezeigte Tätigkeit zertifizierte Entsorgungsfachbetriebe
  • für die angezeigte Tätigkeit zertifizierte EMAS-Betriebe
  • Sammler und Beförderer von gefährlichen Abfällen, die im Rahmen von Paket-, Express- und Kurierdiensten Abfälle sammeln oder befördern

Ihre Erlaubnis nach § 54 KrWG können Sie elektronisch beantragen:

Anträge auf Erlaubnis für Händler und Makler von gefährlichen Abfällen nach § 54 KrWG sind an das Thüringer Landesverwaltungsamt Weimar zu senden oder ebenfalls im elektronischen Anzeige- und Erlaubnisverfahren zu stellen.