Mitglieder der Cranach-Städtekooperation zogen bei ihrem Frühjahrstreffen erstes Resümee

20.04.2015 17:34

Das Cranach-Jahr hat begonnen, und in vielen Orten der Städtekooperation „Wege zu Cranach“ sind bereits Ausstellungen eröffnet worden oder werden gerade vorbereitet. Am Mittwoch vergangener Woche zogen die Mitglieder der Städtekooperation bei ihrem Frühjahrstreffen in Weimar ein erstes Resümee dieses so wichtigen Themenjahres der Lutherdekade.

Vierzehn Personen in einer Fußgängerpassage.
Foto: Die Mitglieder der Städtekooperation bei ihrem Frühjahrstreffen in Weimar Foto: © Geschäftsstelle „Wege zu Cranach“

Die vorläufige Bilanz fällt durchweg positiv aus. Denn der 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren, Anlass des Themenjahres, verwandelt die fränkische und mitteldeutsche Kulturlandschaft regelrecht in „Cranach-Land“, das Besucher aus dem In- und Ausland gerade in großer Zahl entdecken.

Um die Reisemöglichkeiten auf den „Wegen zu Cranach“ noch genauer vorzustellen, hat die Städtekooperation, der auch Erfurt angehört, im Themenjahr einen Kulturreiseführer im Mitteldeutschen Verlag herausgebracht, der neben praktischen Reisetipps und Ortsinformationen auch viele Hintergrundgeschichten zur Malerfamilie sowie Bildbetrachtungen ausgesuchter Cranach-Werke enthält.

Alle Mitglieder des Partnertreffens waren sich einig, dass 2015 ein enorm wichtiges Jahr für die Städtekooperation darstellt, dessen Schwung es auch für die Zukunft zu nutzen gilt. So blickten die Teilnehmer in Weimar bereits über das Cranach-Jahr hinaus und beschäftigten sich mit den Aufgaben, die nach dem Cranach-Jahr 2015 im Vorgriff auf das eigentliche Reformationsjubiläums 2017 zu meistern sein werden.

Quelle: Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt Kronach, Geschäftsstelle „Wege zu Cranach“