"Erotische Kunst für fünf Tage und eine lange Nacht": Kurzweiliges Ausstellungs-Intermezzo im Museum Schloss Molsdorf

03.06.2015 14:17

Eine kleine, aber feine Auswahl erotischer Kunst aus eigenen Beständen zeigt das Schlossmuseum Molsdorf vom 10. bis zum 14. Juni.

Zwei Menschen beim Liebesspiel in Stadtlandschaft.
Foto: Elfriede Weidenhaus (Von hinten, mit Papagei und Schnecken), 1970, Radierung Foto: © Kunstmuseen der Landeshauptstadt Erfurt, Schloss Molsdorf

„Erotische Kunst für fünf Tage und eine lange Nacht“ wurde aus den ansonsten verschlossenen Kassetten ans Tageslicht geholt und für ein kurzweiliges Ausstellungs-Intermezzo zusammengestellt.

Darunter sind auch Werke, die bisher in Molsdorf noch nicht gezeigt wurden.  Neben einigen besonderen Büchern aus der Bibliothek werden ausschließlich Arbeiten auf Papier gezeigt. Das sind Druckgrafiken wie Lithografien und Radierungen, aber auch Zeichnungen und Aquarelle.

Von Thüringer Künstlern sind u.a. Gerd Mackensen, Horst Peter Meyer, Alfred Traugott Mörstedt und Hans Peter Szyska vertreten. Bekannte Namen wie Fritz Cremer, Harald Metzkes, Hans Vent, Joachim John, Hermann Naumann, Karl-Georg Hirsch, Roger Loewig, Elfriede Weidenhaus und viele andere sind ebenso mit anmutigen Blättern dabei.

Für besonders interessierte Kunstfreunde gibt es im Rahmen der  Langen Nacht der Museen am Freitag, dem 12. Juni um 19:15 Uhr eine Führung durch die Ausstellung.