Franz von Assisi und das 21. Jahrhundert: Festwoche zur 700. Wiederkehr der Chorweihe der Barfüßerkirche

30.08.2016 12:13

Am Samstag, dem 3. September 2016, findet 11 Uhr unter dem Motto: "Zwischen Utopie und Notwendigkeit: Franz von Assisi und das 21. Jahrhundert" die Eröffnungsveranstaltung zur Festwoche "700 Jahre Hoher Chor der Barfüßerkirche" statt.

Glasmalerei eines liegenden Mannes mit langem Haar und rotem Gewand.
Foto: Barfüßerkirche, Fenster nII1b: Stammvater Jesse aus dem Wurzel-Jesse-Fenster. Glasmalerei, Mitte 13. Jahrhundert. Dargestellt wird der Stammbaum Jesu in Gestalt eines wirklichen Baumes, der herauswächst aus der Figur Jesses, des Vaters König Davids. Jesse wird dabei meist liegend und schlafend gezeigt. Als folgende Zweige erscheinen David und weitere Könige von Israel und Juda. Abschluss und Krönung des Baums ist die Darstellung Marias mit dem Jesuskind. Foto: © Nicole Sterzing

Die Barfüßerkirche gehörte bis zu ihrer Zerstörung durch einen Bombenangriff  1944 zu den bedeutendsten Kirchenbauten Erfurts und zu den schönsten Bettelordenskirchen Deutschlands. Die Ruine der größtenteils zerstörten Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters zählt  zu den Meisterwerken der deutschen Bettelordensarchitektur. Im wieder aufgebauten Chor werden Kostbarkeiten, wie Erfurts älteste Glasmalereien und der Marienkrönungsaltar aufbewahrt.

Vor 700 Jahren wurde der Hohe Chor der Barfüßerkirche geweiht. Aus Anlass der Wiederkehr der Chor-Weihe bietet die Festwoche mit zahlreichen Vorträgen, Konzerten und Führungen Gelegenheit, mehr über die Geschichte des Bauwerkes zu erfahren und die großen Kunstfertigkeiten der gotischen Architekten und Handwerker zu bewundern und zu erleben. Um 17 Uhr folgt ein Festkonzert.

Die Festwoche findet vom 03.09. bis 11.09.2016 mit einem Festprogramm statt. Während dieser ist die Barfüßerkirche, außer Montag, von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Die Festwoche bildet einen besonderen Höhepunkt zu den Denkmaltagen.