Ortsteilfriedhof: Konfessioneller Friedhof Frienstedt

Allgemeines

Gepflegte Gräber des Friedhofs Frienstedt
Foto: Konfessioneller Friedhof Frienstedt

Die Kirche St.-Laurentius mit dem sie umgebenden Friedhof befindet sich am östlichen Ortsrand der Ortschaft Frienstedt.

Die Kirche war ursprünglich in die Dorfbefestigung einbezogen und diente als Wehrkirche wovon heute noch der 1912 erneuerte Kirchturm zeugt.

Teile des klassizistischen Kirchenschiffes konnten bereits saniert werden.

Der Friedhof wird weiterhin für Beisetzungen genutzt und befindet sich in Trägerschaft des Evangelischen Kirchspiels Frienstedt.

Daten und Fakten

Hinter einer Birke am rechten Bilrand ist die weiß verputzte Kirche mit rotem Ziegeldach zu sehen. Der quadratische Kirchturm an der Linken Seite ist aus Naturstein, der zum Teil naturfarben verputzt ist. Der obere Abschluß wird von einem mit Brüstung versehenen Umlauf und einer achteckigen spitzen schiefergedeckten Turmhaube gebildet.
Foto: Kirche auf dem Ortsteilfriedhof Frienstedt Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Friedhofsverwaltung
Evangelisches Kirchspiel Frienstedt

Friedhofsträger
Evangelisches Kirchspiel Frienstedt

Daten
Fläche des Friedhofes: 0,24 ha
Anzahl der Grabanlagen: 115
Sitzplätze in der Kirche: ca. 110

Öffnungszeiten
Der Friedhof ist durchgehend geöffnet.
 

Adresse und Lage

work
Pfarrtor
99092 Erfurt-Frienstedt

Pfarrtor, 99092 Erfurt-Frienstedt

Weitere Informationen

Denkmäler und Kriegsgräber

Drei Steinkreuze, unter denen Soldaten des Zweiten Weltkrieges beigesetzt sind
Foto: Konfessioneller Friedhof Frienstedt Foto: © Friedhof Frienstedt

Im Ersten Weltkrieg sind 13 aus dem Ort stammende Soldaten gefallenen bzw. als vermisst gemeldet worden. Um ihrer zu gedenken, wurde vor den Toren des Friedhofes, direkt an der Friedhofsmauer ein Kriegerdenkmal errichtet.

Für die Opfer des Zweiten Weltkrieges wurde vor dem Ehrenmal eine Tafel angebracht.

Auf dem Friedhof stehen drei Steinkreuze. Hier sind sechs namentlich genannte und zwei unbekannte Soldaten beigesetzt die ihr Leben am 10. April 1945 bei der Verteidigung Frienstedts gegen die US-amerikanischen Truppen verloren.