Informations- und Kommunikationssysteme der Feuerwehr Erfurt

Aufgaben

Die funktionelle Einheit „Informations- und Kommunikationssysteme“ trägt dafür Sorge, dass sowohl organisatorische (Fernmeldeskizzen, Kommunikationspläne etc.) als auch technische Komponenten (Software und Hardware) möglichst optimal aufeinander abgestimmt sind. Ziel ist eine kontinuierliche Informationsversorgung zwischen den zur Gefahrenabwehr eingesetzten Kräften. Hierzu werden die einsatztaktischen Vorgaben der Gefahrenabwehrplanung analysiert und die für den jeweiligen Einsatzzweck notwendige Kommunikationstechnik geplant, beschafft, gewartet und bei Bedarf instandgesetzt

Dies sind im Einzelnen:

  • drei Gleichwellenfunkverkehrskreise mit 9 Relaisstellen im 4m-Band
  • 10 Relaisstellen im 4m-Band
  • einer Relaisstelle im 2m-Band
  • 44 Gebäudefunkanlagen
  • 149 analoge Fahrzeugfunkgeräte (19x2m und 130x4m)
  • 320 analoge Handsprechfunkgeräte
  • 5 digitale Fahrzeugfunkgeräte
  • 55 digitale Handsprechfunkgeräte

Darüber hinaus werden von der Struktureinheit u. a. die Technik der Zentralen Leitstelle Erfurt, des Lagezentrums der Katastrophenschutzleitung der Stadt Erfurt, die Alarmierungs- und Überwachungstechnik und die Bildschirmendplätze der Objekte Gefahrenschutzzentrum, St.-Florian-Straße 4 sowie Gefahrenabwehrzentrum, Wilhelm-Wolff-Straße 2 verantwortet.

Hervorzuheben sind weiterhin:

  • der Betrieb eines Rechenzentrums im Objekt Gefahrenschutzzentrum
  • der Betrieb mehrerer Technikräume in den Objekten Gefahrenschutzzentrum und Gefahrenabwehrzentrum
  • die Betreuung von 25 Fachverfahren, teilweise mit Hochverfügbarkeitsanforderungen

Im Projekt zur Einführung des BOS-Digitalfunks der nichtpolizeilichen BOS im Freistaat Thüringen obliegt der Stadt Erfurt die Pilotaufgabe. Die damit einhergehenden Tätigkeiten werden ebenfalls durch die Struktureinheit geleistet.

Kontakt

Wittchow
amt. Sachgebietsleiter
work
St.-Florian-Straße 4
99092 Erfurt

St.-Florian-Straße 4, 99092 Erfurt