Stadtverwaltung legt dem Stadtrat Maßnahmenplan für den Erfurter Petersberg vor

03.11.2017 14:18

Die Stadt Erfurt beabsichtigt, das Gelände des Petersbergs aufzuwerten und hat dafür in den letzten 12 Monaten ein Maßnahmenkonzept erarbeitet. Dieses soll die Überlegungen für die Errichtung eines Landesmuseums in der Defensionskaserne mit der Einbindung der Peterskirche vervollständigen und so eine ganzheitliche Entwicklung des Petersbergs ermöglichen.

Auf dem Luftbild des Petersbergs sind die Punkte des Maßnahmenkonzepts eingezeichnet.
Foto: Die geplanten Maßnahmen auf dem Petersberg Foto: © Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz

Der Petersberg ist mit jährlich durchschnittlich ca. 550.000 Gästen eine der meistbesuchten Erfurter Sehenswürdigkeiten. Als touristisches Ziel kann er jedoch noch attraktiver werden und kann auch mit einer barrierefreien Gestaltung seine Anziehungskraft weiter erhöhen. Der vorgelegte Maßnahmeplan hat dabei Ideen von Bürgern aus den Buga-Dialogen oder von den Freunden der Zitadelle Petersberg aufgegriffen und die bisherigen Überlegungen zum Petersberg weiterentwickelt.

Die ersten Planungen zur Sanierung der Wege, Freianlagen und der Festungsmauern wurden gemeinsam mit dem Buga-Ausschuss der Stadt Erfurt beauftragt und die ersten Arbeiten an den Festungsmauern haben begonnen.

Zur Steigerung der weiteren Attraktivität werden aber weitere umfangreiche Investitionen in mehrere Gebäude des Petersbergs, die Festungsanlagen aber auch in ein neues Ausstellungskonzept mit Leitsystem für den Petersberg bis zum Jahr 2021 geplant. Selbstverständlich steht die Peterskirche als bedeutendes Zeugnis der Thüringer Geschichte mit im Mittelpunkt der Planungen. Um diese realisieren zu können, wurden jetzt Fördervoranfragen bei der Thüringer Aufbaubank für Mittel der Tourismusförderung gestellt und Gespräche mit der Landesregierung geführt. Im Ergebnis sollen neben den bereits laufenden Planungen für die Freiflächen, Wege und Mauern, Investitionen in einem Umfang von ca. 18 Mio. Euro folgen.

Konkret geht es um fünf Bereiche, die bis zur Buga gebaut bzw. saniert werden sollen:

  • Einen Aufzug am Petersberghang, der die Ergebnisse des Wettbewerbs zur Hanggestaltung komplettiert
  • Einen barrierefreien Ausbau eines Abschnitts der Horchgänge im Bereich der Festwiese und unter Einbindung der Geschützcaponniere
  • Den Umbau des Kommandantenhauses zu einem Besucherzentrum mit Ausstellungskonzept und Schaffung eines neuen Leitsystems
  • Die Schaffung eines attraktiven Rundwegs über den Petersberg unter Einbindung der Bastion Martin und
  • die Sanierung der Peterskirche

Die notwendigen Eigenmittel für diese Maßnahmen hat die Stadtverwaltung im aktuellen Haushalt eingestellt und plant die Planungsaufträge hierfür umgehend nach Genehmigung des Haushalts auszuschreiben. Gemeinsam mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten kann die Stadt Erfurt so bis zum Jahr 2021 die ersten notwendigen Schritte für einen attraktiven Petersberg realisieren.