2004 - Unterstützung des Schulprojektes "Saophoan Kiri" in Kambodscha

Neubau der Grundschule "Saophoan Kiri" in der Gemeinde "Phoum Trapeng" in Kambodscha

Drittes Schulprojekt in Folge

Bei der Grundschule "Saophoan Kiri" handelte es sich um eine im Jahr 1970 errichtete Schule. In den beiden Klassenräumen wurden 115 Mädchen und 176 Jungen der Klassenstufen eins bis fünf unterrichtet.

Das eigentlich im Rahmen der Schulpflicht vorgeschriebene sechste Schuljahr kann an der Grundschule "Saophoan Kiri" aufgrund des fehlenden fünften Klassenzimmers nicht unterrichtet werden. Einige der Kinder haben die Möglichkeit in die vier Kilometer entfernte Schule des Nachbarortes zu gehen, obwohl für die Meisten der potentiellen Sechsklässler die Schule mit der fünften Klasse beendet ist.

Projektziel: Die Thüringisch Kambodschanische Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die Grundschule "Saophoan Kiri" als drittes Schulprojekt in Folge neu aufzubauen und den Kindern aller Klassenstufen die Chance auf ein Leben jenseits des Reisfeldes zu ermöglichen.

Die Freude in der kambodschanischen Gemeinde "Phoum Trapeng" war groß. Die Thüringisch-Kambodschanische Gesellschaft errichtete zusammen mit einer japanischen Hilfsorganisation im Sommer 2004 das neue Schulgebäude. Durch die Hilfe der japanischen Hilfsorganisation konnte nicht nur ein Schulneubau mit den bisherigen zwei Klassenräumen realisiert werden, nein die neue Schule aus Stein erhielt einen weiteren separaten Klassenraum für die sechste Klassenstufe.

Abschließend fehlte nur noch ein neues Toilettenhäuschen. Dank der Unterstützung durch die Aktion Restcent der Stadtverwaltung Erfurt, konnte dieses von November bis Dezember 2004 errichtet werden.