Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes

Thüringer Katastrophenschutzverordnung

Nachfolgende Einheiten sind in Thüringen nach Thüringer Katastrophenschutzverordnung (ThürKatSVO) aufzustellen:

  • 23 Katastrophenschutzstäbe
  • 23 Katastrophenschutz-Führungstrupps,
  • 23 Katastrophenschutz-Führungsunterstützungstrupps,
  • 23 Katastrophenschutz-Einsatzzüge 1 (EZ1),
  • 23 Katastrophenschutz-Einsatzzüge 2 (EZ2),
  • 23 Katastrophenschutz-Gefahrgutzüge (GGZ),
  • 23 Katastrophenschutz-Sanitäts-und Betreuungszüge (SBZ),
  • 1 Katastrophenschutz-Bergrettungszug,
  • 1 Katastrophenschutz-Wasserrettungszug,
  • 1 Katastrophenschutz-Tauchereinsatzgruppe,

Somit hat jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt in Thüringen diese Vorgaben umzusetzen. Ausnahmen bezüglich der Anzahl sind der Katastrophenschutz- Bergrettungszug, der Katastrophenschutz- Wasserrettungszug und die Katastrophenschutz-Tauchereinsatzgruppe. Diese werden jeweils 1-mal aufgestellt und sind damit für ganz Thüringen zuständig.

Die Einheiten können auch Bundesweit eingesetzt werden. Dieser Fall ist zuletzt zum Hochwasserereignis im Mai/Juni 2013 eingetreten. Einige Einheiten waren über die Grenzen des Freistaates Thüringen eingesetzt, beispielsweise in Sachsen-Anhalt.