Eine Auswärtige Affäre

22.11.2019 18:30 – 22.11.2019 21:00

Billy Wilders Satire zeigt eine Dreiecksgeschichte zwischen einer deutschen Nachtclubsängerin, einem US-Besatzungsoffizier und einer amerikanischen Kongressabgeordneten im Berlin der ersten Nachkriegsjahre.

Eine Frau lehnt sich aus einem geöffneten Zugfenster.
Bild: © Deutsche Kinemathek - Marlene Dietrich Collection Berlin
22.11.2019 21:00

Eine Auswärtige Affäre

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Erinnerungsort Topf & Söhne
Veranstaltungsort Erinnerungsort Topf & Söhne, Sorbenweg 7, 99099 Erfurt

Eine Auswärtige Affäre

Spielfilm, USA 1948, 116 min

Moderation:

Sophie Koch, Kuratorin der Ausstellung "Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis."

Erika von Schlütow, gespielt von Marlene Dietrich, singt in einem Nachtclub im Berlin der ersten Nachkriegsjahre. Während des Krieges war sie die Geliebte eines hochrangigen Nazis, doch nun ist der amerikanische Besatzungsoffizier John Pringle einer ihrer größten Bewunderer – und Liebhaber. Pech für das heimliche Paar, dass die republikanische Kongressabgeordnete Phoebe Frost aus Iowa nach Berlin geschickt wird, um das moralische Verhalten der Truppen vor Ort zu untersuchen. Sie ist schockiert von den "unsittlichen Verhältnissen" im amerikanischen Sektor, dem Schwarzmarkt und den verbotenen Beziehungen zwischen Besatzungssoldaten und deutschen Frauen. Sie sucht nach dem amerikanischen Offizier, der Erika trotz ihrer Nazi-Vergangenheit deckt – und ausgerechnet John Pringle soll ihr dabei helfen.

Sophie Koch führt in den Film ein und erläutert die historischen Hintergründe.