Angebote der Selbsthilfe

Allgemeine Informationen

Selbsthilfegruppen sind freiwillige und selbstorganisierte Zusammenschlüsse von Personen bzw. Personengruppen, die ein gleiches Problem oder Anliegen haben und dies gemeinsam im Rahmen einer Gruppe bewältigen möchten (vgl. Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e. V.).

Typische Themen in Selbsthilfegruppen sind unter anderem der Umgang mit

  • chronischen oder seltenen Krankheiten,
  • Lebenskrisen oder
  • belastenden sozialen Situationen.

Selbsthilfegruppen werden nicht durch professionelle Helferinnen oder Helfer (z. B. Ärzte oder Psychologen) angeleitet.

Angebote

Selbsthilfegruppen dienen im Wesentlichen

  • dem Informations- und Erfahrungsaustausch von Betroffenen und Angehörigen,
  • der praktischen Lebenshilfe sowie
  • der gegenseitigen emotionalen Unterstützung und Motivation.

Selbsthilfegruppen treffen sich regelmäßig und bestimmen selbst, ob Gespräche oder Aktivitäten im Mittelpunkt ihrer Treffen stehen.

Grundlage für jede Selbsthilfegruppe ist das gegenseitige Vertrauen und die Gewissheit, dass persönliche Informationen und Lebensgeschichten, die in der Gruppe besprochen werden, nicht außerhalb der Gruppe an Dritte weitergegeben werden.

Selbsthilfegruppen sind kein Ersatz für Hilfen von medizinischen oder sozialen Einrichtungen. Sie können jedoch eine individuelle Ergänzung zur persönlichen Bewältigung von Krisen, Problemen oder Krankheitsverläufen darstellen.