Kirchen in Erfurt: St. Peter und Paul, Erfurt-Stotternheim

Die evangelische Kirche St. Peter und Paul ist eine ländliche Barockkirche, wie sie um 1700 im Umland von Erfurt zahlreich entstanden. Schiff und Chor sind in den Jahren 1703 und 1704 erbaut worden. Der Kirchturm folgte in den Jahren 1729 bis 1731. Als sie errichtet wurde, lag die Kirche am Rande des Dorfes.

Evangelische St. Peter und Paul Kirche, Erfurt-Stotternheim

Blick über den Friedhof zur Längsseite der hell gestrichenen Kirche. Die Fensterrahmen und Gebäudekanten sind farbig abgesetzt. In der Mitte des Kirchenschiff befinden sich zwei übereinander liegende Eingänge. Der obere wird durch eine von links und rechts kommende Treppe erreicht. dach und Turm sind mit Schiefer eingedeckt. Am Kirchturm befindet sich über dem obersten Fenster eine Kirchturmuhr.
Evangelische St. Peter und Paul Kirche, Erfurt-Stotternheim Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Kirchenfenster sind den Aposteln Petrus und Paulus gewidmet

Das Kircheninnere hat der Maler und Grafiker Gert Weber aus Gräfenhain farblich gestaltet. Die drei Chorraumfenster wurden ebenfalls von Gert Weber gestaltet. Die Fenster rechts und links sind den Aposteln Petrus und Paulus gewidmet. In der Mitte befindet sich der Gekreuzigte. Das Kreuz ist transparent und gibt den Blick frei auf die im mittleren Fenster angedeutete Auferstehungsszene.