Blühstreifen – zwischen Traum und Zaun

04.07.2021 11:00 – 03.10.2021 18:00

Eine Ausstellung in der Kunsthalle parallel zur Bundesgartenschau 2021

"Ertrinkende" im Blätterwald
Katrina Neiburga, Pickled Long Cucumbers, 2017, 2-Kanal-Video Foto: © Katrina Neiburga
03.10.2021 18:00

Blühstreifen – zwischen Traum und Zaun

Genre Ausstellung
Veranstalter Erfurter Kunstverein
Veranstaltungsort Kunsthalle, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt
workTel. +49 361 655-1651+49 361 655-1651

Gärten im Fokus der Kunst

Weißer Schriftzug "Blühstreifen zwischen Traum & Zaun Gärten im Fokus der Kunst" auf lila Hintergrund
Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Gärten entstanden, als die Menschen begannen, sesshaft zu werden, sie waren letztlich eine wichtige Grundlage dazu. Ihrer Entstehung lagen von Beginn an neben den vordergründig praktischen zugleich ästhetische Erwägungen zu Grunde. Die ersten Gärten gab es zunächst in Mesopotamien, dann in Persien und dem Vorderen Orient, später in Rom, Nordafrika und auf der Iberischen Halbinsel. Geblieben sind Beispiele von den ersten Gärten als Wandmalereien, auf Teppichen, von der faszinierenden Welt mittelalterlicher Gartensymbolik bis hin zu den Schöpfungen zeitgenössischer Kunstschaffender.

Gleich, welche Funktion ein Garten erfüllt, als Phänomen begleitet er uns Menschen bis in die Gegenwart. Sowohl in der Forschung als auch im Alltagsleben hat sich in den vergangenen Jahrzehnten das Interesse an ihm verstärkt (in Deutschland vervierfachte sich im „Corona-Frühjahr“ 2020 die Nachfrage zu Kleingärten). Zu allen Zeiten beschäftigen sich auch Kunstschaffende mit ihm; schon immer waren sie von den verschiedenen Ausformungen gestalteter Natur fasziniert. Gartengestalter ihrerseits begriffen sich selbst als Künstler.

Die Ausstellung möchte parallel zur Bundesgartenschau 2021 in Erfurt eine Ausstellung präsentieren, die in fünf Kapiteln den Garten von seinen Ursprüngen bis hin zu Utopie und Perversion in Form Allverfügbarkeitsträumen und Genexperimenten mit seinen verschiedenen Fassetten kunst-, kulturhistorisch sowie gesellschaftspolitisch betrachtet.

Unter den ausgestellten Werken befinden sich Arbeiten weltbekannter Kunstschaffender wie Joseph Beuys, John Cage, Candida Höfer, Max Liebermann, Katrina Neiburga, Martin Parr und vielen anderen. Aber auch lokale und regionale Künstlerinnen und Künstler werden zu sehen sein. Die Ausstellung steht unter Schirmherrschaft des bekennenden Kleingärtners und Mitglied des Deutschen Bundestages Dr. Karamba Diaby.

Eine Kooperation der Kunsthalle Erfurt und dem Erfurter Kunstverein.

Die Ausstellung wird am 3. Juli 2021 um 18 Uhr vom Erfurter Beigeordneten für Stadtentwicklung und Kultur, Dr. J. Tobias Knoblich eröffnet. Neben der Begrüßung durch den Schirmherr Dr. Karamba Diaby, wird Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, der Direktor der Kunstmuseen Erfurt, in die Ausstellung einführen. Für die Eröffnung ist eine Anmeldung bis Freitag, den 2. Juli 2021 12 Uhr, erforderlich (0361 6551651 oder per E-Mail kunstmuseen@erfurt.de).

Führungen

Jeden Mittwoch 12 Uhr (ab 7. Juli) - Kunstpause 12 Uhr (15-minütige Besprechung eines Kunstwerks)
Jeden Donnerstag 18 Uhr (ab 8. Juli) - Führung durch die Ausstellung

Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich. Beim Besuch der Führung und der Ausstellung sind die geltenden Schutzmaßnahmen (Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Abstandsregelung, Kontaktnachverfolgung) einzuhalten.

Veranstaltungen