Jazzmeile Thüringen 2019

21.09.2019 20:30 – 08.12.2019 24:00

Jazz mit hohem künstlerischem Anspruch erwartet die Besucher auch wieder zur 26. Auflage der Jazzmeile Thüringen. Ohne Zweifel hat sie sich zu einer festen Veranstaltung in der Thüringer Kulturszene entwickelt.

farbige Grafik mit Text und Termin
Logo der Jazzmeile 2019 Grafik: © Jazzclub Nordhausen e. V.
08.12.2019 24:00

Jazzmeile Thüringen 2019

Genre Fest
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt

Ein ganzes Bundesland wird zur (Jazz)-Spielstätte im BAUHAUS Jubiläumsjahr

Die Jazzmeile Thüringen ist ein ganz Thüringen umfassendes, jährlich wiederkehrendes einzigartiges Festival von Anfang Oktober bis in den November. Sie steht schon seit Jahren unter der Schirmherrschaft des Thüringer Kultusministers.

In den vergangenen Jahren hat die Jazzmeile Thüringen erheblich an Renommee gewonnen. Indizien sind die vermehrten Anfragen in- und ausländischer Musiker nach Auftritten sowie der stetig anwachsende Zuspruch der Zuschauer. Zuletzt waren es bis zu 22.000 pro Jahr.

Der besondere Reiz des Festivals besteht in der Vielfalt der Angebote, die etablierten Größen ebenso wie jungen Musikern Gelegenheiten zum Auftritt geben. 

Erfurt – die Stadt mit Tradition im Jazz veranstaltet allein 26 Jazzkonzerte an unterschiedlichen Konzertorten:

Sa, 21.09.2019, 20:30 Uhr

Mann mit E-Gitarre
Foto: Tal Arditi Foto: © Tal Arditi

Tal Arditi Trio

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Der 21-jährige Tal Arditi aus Israel gilt als Wunderkind an der Gitarre. Bereits mit 16 Jahren begann er am prestigeträchtigen Jazz-Institut der Rimon Music University zu studieren und erwarb bereits 2 Jahr später sein Jazz-Diplom. Danach zog es ihn nach Berlin, wo er schnell zu einem begehrten Gitarristen der lokalen und internationalen Jazz-Szene wurde.

So, 22.09.2019, 12:00 – 18:00 Uhr

die Musiker der Jazzwanderung vor einem Lokal
Foto: Erfurter Jazzwanderung Foto: © A. Adlung

11. Erfurter Jazzwanderung

Steigerwald

Start: 12:00 Uhr im Waldhaus

Die Strecke: Waldhaus – Espach-Café – Bismarckturm – Waldhaus

Waldhaus: 12-13:30 Uhr: Boogieman's Friend Trio / 14-15 Uhr: Schüler Vorspiel / 15-17 Uhr: Boogieman's Friend Trio / ab 17 Uhr: Session aller beteiligten Bands

Espach-Café: 12-16 Uhr: Swinging Diexie mit Boom Boom Broom

Bismarckturm: 12-16 Uhr: Peter Glessing Dixie Trio + ONE

Fr, 27.09.2019, 20:30 Uhr

Künstlerportrait s/w
Foto: Eugene Chadbourne Foto: © Eugene Chadbourne

Eugene Chadbourne & Joe Sachse (USA. D)

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Eugene Chadbourne und Joe Sachse – zwei Meister der außergewöhnlichen Gitarrenklänge – erstmals zusammen auf einer Bühne. Beide haben ihre bevorzugten musikalischen Mittel über die Jahrzehnte entwickelt und bewegen sich musikalisch irgendwo zwischen Blues und Country bis Free Jazz und Noise, zwischen Derek Bailey, Frank Zappa und Marc Ribot – alles natürlich frei improvisiert.

Das Konzert ist Premiere und Tourstart zugleich und für die Zuhörer eine wunderbare Gelegenheit, die spannende Entwicklung einer gemeinsamen Sprache live erleben zu dürfen.

Eugene Chadbourne – g, bjo, voc
Helmut "Joe" Sachse – g, perc

Sa, 28.09.2019, 19:30 Uhr

fünf Musiker mit ihren Instrumenten vor einem rostogen Tor
Foto: The String Company Foto: © The String Company

The String Company – Swing, Klezmer and other Stories

Rathausfestsaal, Fischmarkt 1

Die Erfurter Band The String Company steht für temperamentvolle Musik aus aller Welt: Die Herren an Violine, Viola, Gitarre und Kontrabass präsentieren in eigenen Arrangements Swing und Jazz aus Nordamerika, Celtic Folk aus Irland, Gipsy Swing aus Frankreich, Klezmer aus Osteuropa und Soul aus Skandinavien.

Die seit einem Jahr mit der String Company verbundene Sängerin Marion Minkus verleiht dem Klang der Band eine sinnliche Stimme, die in stimmungsvollen Nuancen die Geschichten des Lebens erzählt.

Lev Guzman – viola, voc
Reinhard Schwalbe – violin, voc
Marion Minkus – voc
Frank Truckenbrodt – git, voc, perc
Friedemann Seifert – db

Mo, 30.09.2019, 21:00 Uhr

Bernhard Prodoehl tanzend auf einer Bühne
Foto: Bernhard Prodoehl Foto: © Bernhard Prodoehl

Nerly Bigband feat: Bernhard Prodoehl

Nerly, Marktstraße 6

Nicht zum ersten Mal ist der Musiker, Stepptänzer und Performer, Bernhard Prodoehl, bei der Nerly Bigband zu Gast. Seit Jahrzehnten auf der Bühne zu Hause, hat er inzwischen eine eindrucksvolle Vita, die neben Tourneen mit Magic of the Dance auch auf die Zusammenarbeit mit international anerkannten Künstlern wie Xavier Naidoo, Rea Garvey, Sasha oder Michael Mittermeier zurückblicken kann.

In der Zusammen mit der Nerly Bigband wird der Abend ein besonderes Ereignis – lassen wir uns überraschen!

Fr, 04.10.2019, 20:30 Uhr

2 Frauen, 2 Männer im S-W-Portät
Foto: Subsystem – Bauhauskapellentraum Foto: © Subsystem

Subsystem – Bauhauskapellentraum

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Vor 100 Jahren gab es in Weimar die „Bauhauskapelle“. Diese Band trat bei den legendären Bauhaus-Festen und auch außerhalb auf. Tondokumente sind leider nicht überliefert, nur Beschreibungen von Mitwirkenden und Zeitzeugen. Es scheint sich um eine mitreißende Mischung aus Jazz, Folklore und Geräuschmusik gehandelt zu haben. Die Band Subsystem wird anlässlich des 100. Geburtstags des Bauhauses in diesem Jahr diese Legende wieder aufleben lassen. Leerstellen oder fehlende musikalische Dokumente füllen sie getreu dem Bauhaus-Konzept mit ihren individuellen "geistigen Abenteuern".

Jacobien Vlasman – voc
Christian Kögel – g
Almut Schlichting – bars
Sven Hinse – kb

Sa, 05.10.2019, 20:00 Uhr

2 Männer in schwarzen T-Shirts
Foto: Wooden Peak Foto: © Wooden Peak

Wooden Peak

Franz Mehlhose Kulturcafé

Feingezeichnete und zerbrechlich anmutende Songs zeichnen Bilder im Kopf, vertiefen Einblicke in Details und große Gesten von Ihrer Musik. Die erzählerischen Lyrics verweben sich unaufdringlich mit der Musik zu einem charakteristischen Sound, der wie die reale Umsetzung eines Traums wirkt. Wooden Peak schaffen es seit 10 Jahren immer wieder, ein Abbild der Gegenwart hörbar zu machen. Oder eben: Musik mit Herz, Hirn und Zeitgeist. Auf der Yellow Walls-Tour werden sie in verschiedenen Besetzungen zu sehen sein – als Band in Trio-Besetzung und als elektronischer Live-Act im Duo. Sperrig, nie störrisch stoppen Bode und Wolter immer wieder kurz vorm Pop.

Jonas Wolter – g, voc
Sebastian Bode – dr, voc / Markus Rom – b

Sa, 06.10.2019, 20150 Uhr

Mann mit E-Gitarre im Wald
Foto: Florian Fleischer Foto: © Florian Fleischer

Jazzy Sunday: Florian Fleischer Trio

Franz Mehlhose Kulturcafé

Florian Fleischer ist ein junger Gitarrist, Improvisator und Komponist, der sich gleichermaßen zwischen Jazz, Pop und Rock bewegt. Von 2008 bis 2010 studierte er im niederländischen Arnheim, um ab 2010 bei Frank Möbus in Weimar sein Studium fortzuführen. Neben Projekten wie dem Avantgarde-Trio Massive Schräge und dem Improvisations-Dancemusic-Projekt Meltdown, kollaborierte er bereits gemeinsam mit Clueso, Udo Lindenberg oder dem Filmorcherster Babelsberg. Mit seinem Trio kombiniert er Musik seiner Jugend mit neuen Kompositionen und Material aus dem Great American Songbook, um zusammen mit Bassist Fabian Timm und dem italienischen Drummer Alessandro D’anna berührende, aufregende Musik zu kreieren.

Florian Fleischer – g
Fabian Timm – b
Alessandro D’anna – dr

10. bis 12.10.2019

Plakatmotiv vom MusicCamp
Grafik: Music Camp Grafik: © Musicart school

Donnerstag bis Samstag

Ihr habt Ferien? Ihr habt endlich Zeit für Euch und Lust mit anderen zusammen Musik zu machen? Das bereits 14. Music Camp in Zusammenarbeit mit der Jazzmeile Thüringen findet in den Thüringer Herbstferien, vom 10. bis 12.10.2019 in der MusicArtSchool Erfurt statt. Eingeladen sind alle Instrumentalisten und Sänger/-innen. Auf dem Programm stehen intensives Bandtraining, musikalische Konzepte und ein Abschlusskonzert der Music Camp-Teilnehmer im Rahmen der Jazzmeile 2019.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Voranmeldung ist erforderlich.

Mehr Infos und Voranmeldung unter 0361 5549730 oder www.musicartschool.de

Do, 10.10.2019, 20:00 Uhr

drei Männer vor einer Backsteinwand
Foto: Bauer, Bauer, Narvesen Foto: © Conny Bauer

Bauer / Bauer / Narvesen

Museumskeller, Juri-Gagarin-Ring 140a

Der Posaunist Conny Bauer, der Bassist Matthias Bauer und der Schlagzeuger Dag Magnus Narvesen haben bereits in verschiedenen Besetzungen miteinander improvisiert. Nun haben sie sich zu einem Trio zusammengefunden, um mit ihren ureigenen, unverwechselbaren Klängen neue Formen des Dialogs zu erkunden. Hier treffen drei Generationen und drei unterschiedliche musikalische Biografien aufeinander, die ihre Neugier und die Freude am Zusammenspiel eint.

Conny Bauer – tb
Matthias Bauer – b
Dag Magnus Narvesen – dr

Fr, 11.10.2019, 20:30 Uhr

Die beiden Künstler Rücken an Rücken
Foto: Troubled Mellowdy Foto: © Troubled Mellowdy

Troubled Mellowdy

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Pure, handgemachte Livemusik mit zweistimmigem Gesang: Stephan entlockt als Liebhaber der schwarzen und weißen Tasten seinem Instrument eine große Bandbreite an Sounds, während Pamelas findige Percussion mit Djembe und Gerassel dem kleinen Ensemble den nötigen Schwung verleiht.

Das Repertoire reicht von Blues- und Rock-Klassikern über Jazz-Standards bis hin zu zeitlosen Chansons – von Interpreten wie Ray Charles, Elvis Presley, Tracy Chapman, Frank Sinatra, Joe Cocker, The Beatles, France Gall und vielen mehr.

Pamela Schmidt – perc, voc
Stephan Janson – kay, voc

Sa, 12.10.2019, 16:00 Uhr

Plakatmotiv des Festivals
Foto: Plakat "Jazz für die Jugend Festival 2019" Foto: © Musicart school

Jazz für die Jugend Festival 2019

Nerly, Marktstraße 6

Das Jazz für die Jugend Festival bringt Kinder, Jugendliche und Großgewordene, musikalische Einsteiger, Freaks und Ausnahmetalente auf die Bühne. Der Rock&Popchor der MusicArtSchool, der Ausnahmemusiker Giordano Bruno Do Nascimento, die Teilnehmer des Music Camps 2019 zusammen mit Stephan Janson und zahlreiche Nachwuchstalente werden ab 16 Uhr im Nerly, in der Innenstadt Erfurts, zu erleben sein.

Durch Unterstützung der Kulturdirektion Erfurt, des Nerly und der MusicArtSchool ist der Eintritt frei!

Mo, 14.10.2019, 21:00 Uhr

Tito Araújo Portrait
Foto: Tito Araújo Foto: © Tito Araújo

Nerly Bigband goes Brazil

Nerly, Marktstraße 6

Der Gitarrist, Sänger und Komponist Marco Antonio da Costa, dessen Wurzeln in lateinamerikanischer Musik, Klassik und Jazz liegen, versteht es, verschiedenste Instrumente zu spielen. Er hat viele Länder mit diversen Bands bereist und dabei seine eigenen musikalischen Werke präsentiert oder als Begleiter anderer Musiker hohen Niveaus gewirkt. Mit seiner Jatobá Big Band hat der 1984 geborene Künstler eine Mischung aus brasilianischer Musik und zeitgenössischen Jazzsounds geschaffen, welche Rhythmen wie Bossa Nova und Samba in meisterhaften Arrangements mit virtuosen Stimmen vereint. Der vielseitige Musiker wird Ihnen zusammen mit Laura Lenhardt (voc), Joander Cruz (sax/flute), Tito Araújo (perc) und der Nerly Bigband ein besonderes musikalisches Erlebnis bieten.

Mo, 15.10.2019, 21:00 Uhr

Tito Araújo Portrait
Foto: Tito Araújo Foto: © Tito Araújo

Nerly Bigband goes Brazil

Nerly, Marktstraße 6

Der Gitarrist, Sänger und Komponist Marco Antonio da Costa, dessen Wurzeln in lateinamerikanischer Musik, Klassik und Jazz liegen, versteht es, verschiedenste Instrumente zu spielen. Er hat viele Länder mit diversen Bands bereist und dabei seine eigenen musikalischen Werke präsentiert oder als Begleiter anderer Musiker hohen Niveaus gewirkt. Mit seiner Jatobá Big Band hat der 1984 geborene Künstler eine Mischung aus brasilianischer Musik und zeitgenössischen Jazzsounds geschaffen, welche Rhythmen wie Bossa Nova und Samba in meisterhaften Arrangements mit virtuosen Stimmen vereint. Der vielseitige Musiker wird Ihnen zusammen mit Laura Lenhardt (voc), Joander Cruz (sax/flute), Tito Araújo (perc) und der Nerly Bigband ein besonderes musikalisches Erlebnis bieten.

Do, 17.10.2019, 20:00 Uhr

Das Logo vom Jazzclub Erfurt
Bild: Jamsession Bild: © Jazzclub Erfurt

Jamsession mit Brise Minouse

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Fr, 18.10.2019, 20:30 Uhr

Mann spielt auf E-Gitarre
Foto: Jürgen Kerth Foto: © Jürgen Kerth

Jürgen Kerth & Band

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Als Erfurter ist der berühmte Gitarrist Jürgen Kerth Stammgast im Jazzkeller und spielt so manche Session mit. Gern erzählt er auch mal Anekdoten oder berichtet aus seinem bewegten Musikerleben. Ob Blues oder Jazz, Rock oder Soul – für Jürgen Kerth gibt es da keine musikalischen Grenzen. Seine Vorbildwirkung und sein Engagement für die Musik würdigen die Mitglieder des Jazzclub Erfurt und ernannten ihn zum Ehrenmitglied des Jazzclubs. Zur offiziellen Ernennung mit entsprechendem heutigen „Feiertagskonzert“ haben sich bereits einige Gäste angekündigt, darunter z. B. der Sänger und Jazzliebhaber Marc Marshall aus Baden-Baden.

Sa, 26.10.2019, 20:30 Uhr

Frau sitzt neben ihrer akustischen Gitarre
Foto: Judith Beckedorf Foto: © Judith Beckedorf

Judith Beckedorf

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Mit 14 Jahren entdeckte die in der Nähe von Hamburg geborene Musikerin Judith Beckedorf ihre Leidenschaft für die Gitarre und arbeitete bis zu Ihrem Studium 2012 in Dresden weitgehend autodidaktisch. Auf der Suche nach einer eigenen musikalischen Sprache, lässt die akustische Gitarristin immer häufiger auch ihre Stimme einfließen. In ihren eigenen Kompositionen verbindet die junge Musikerin lebendiges Gitarrenspiel mit greifbaren Melodien, ungefilterte persönliche Erfahrungen mit fiktiven Geschichten.

Judith Beckedorf – Akustikgitarre, Gesang

Mo, 28.10.2019, 21:00 Uhr

Frau mit Mikrofon
Foto: Nele Harting Foto: © Nele Harting

Nerly Bigband Nele Harting: Always Feeling Good

Nerly, Marktstraße 6

Sobald Nele Hartig zu singen anhebt, begeistert sie mit ihrer stimmlichen Vielfalt. Dabei fühlt sie sich in den verschiedensten Genres des Jazz' zu Hause. Ihr Gesang erinnert an die Sängerin Shirley Horn, bleibt dabei jedoch immer ganz eindeutig auch ihr eigener Sound. Die Songs interpretiert sie im Duo mit Pianisten, im Quartett oder Quintett eigenwillig, romantisch und frei. Darüber hinaus arbeitet Nele Hartig seit vielen Jahren als Stimmbildnerin für professionelle Schauspieler, Sänger und Amateure. In gleichem Maße machte sie sich als Dozentin zahlreicher Workshops einen Namen und tourt mit diversen Bands durchs In- und Ausland. Ihre Interpretation der Songs steht absolut für sich – eine musikalische Glanzleistung!

Fr, 01.11.2019, 20:15 Uhr

die Band kommt aus einem schwarzem Hintergrund
Foto: Kristin Amparo & Combo de la Musica Foto: © Kristin Amparo

Kristin Amparo & Combo Dd La Musica

Franz Mehlhose Kulturcafé, Löberstraße 12

Es ist nunmehr fünf Jahre her, seitdem Kristin Amparo & Combo De La Musica erstmalig nach Deutschland auf Tour kamen. In einer Zeit in der vieles im Umbruch in der Welt scheint, setzt ihre diesjährige “Music is my only Weapon”-Tour, einen deutlichen Akzent für seelenbetonte Vielfalt. Inzwischen ist Combo de la Musica in Soul-Jazzszene Deutschlands sowie in Schweden kein musikalischer Geheimtipp mehr. Fesselnder mehrstimmiger Gesang, trifft auf eine einmalige Spielfreude der gesamten Band, welche die Liebe zur Soulmusik eint. Nach ihrer Veröffentlichung 2017, auf dem Label “Dynamite Platten”, darf man sich 2019 auf neues Material freuen.

Florian Fleischer – g
Fabian Timm – b
Alessandro D’anna – dr

Sa, 02.11.2019, 20:30 Uhr

die drei Musiker genießen die Natur
Foto: Insomnia Brass Band Foto: © Insomnia Brass Band

Insomnia Brass Band

Jazzkeller Erfurt, Fischmarkt 13

Den drei Musikern gelingt es, mit ihrer ungewöhnlichen Instrumentierung die Idee einer Miniatur-Brass-Band umzusetzen. Durch die tiefen Instrumente entsteht ein voluminöser Klang, durch die kleine Besetzung Klarheit und Offenheit.

Das Repertoire der Band wurde von Lucks und Schlichting entwickelt und es orientiert sich an Basslinien und Grooves von Bands wie The Meters und den Red Hot Chili Peppers. Die Stücke der Insomnia Brass Band sind formal einfach und benutzen collagenhafte Versatzstücke verschiedener jazzverwandter Genres. Improvisatorische Überraschungen und Risikofreudigkeit sind dabei für das Spielkonzept der Band essentiell.

Anke Lucks – tb
Almut Schlichting – bars
Christian Marien – dr

So, 03.11.2019, 20:15 Uhr

die drei Künstler mit Gitarren vor farbig eingeleuchteter Wand
Foto: Trio Nômade Foto: © Trio Nômade

Jazzy Sunday: Trio Nômade

Franz Mehlhose Kulturcafé, Löberstraße 12

Die deutsch-französische Sängerin Nora Benamara und die zwei brasilianischen Gitarristen Igor Seiji und Silvino Almeida lernten sich in Weimar kennen und gründeten das Trio Nômade im Frühling 2019. In diesem neuen Projekt lassen sie ihre unterschiedlichen musikalischen Welten aufeinandertreffen: Französische Chansons, brasilianische Lieder, klassische Musik und moderner Jazz verschmelzen hier in erfrischenden Arrangements, eigenen Kompositionen und gefühlvoller Improvisation.

Nora Benamara – voc
Igor Seiji – g
Silvino Almeida – g

Sa, 09.11.2019, 20:00 Uhr

Künstlerportrait
Foto: Paul Millns Foto: © Paul Millns

Paul Millns & Butch Coulter

Thomaskirche, Schillerstraße 148

Paul Millns verdiente sich in den 60er- und 70er-Jahren seine Sporen in der britischen Soul- und Blues-Szene und spielte als Tour-Keyboarder u. a. in den Bands von Alexis Korner und Eric Burdon. Seit 1975 veröffentlicht er Solo-Alben, die in Sachen Songwriting und Interpretation z.b. mit Randy Newman, Tom Waits oder Joe Cocker keine Vergleiche scheuen müssen.

Seit über 40 Jahren bezaubert Paul immer wieder mit kraftvollen wie emotionalen Darbietungen und typisch britischem Humor das Publikum sowohl in kleinen Clubs als auch in großen Konzerthallen. Mit seinem erstklassigen Partner Butch Coulter an Bluesharp und Gitarre sind Blues und Soul vom Allerfeinsten garantiert.

Paul Millns – p, voc
Butch Coulter – g, har

Mo, 11.11.2019, 21:00 Uhr

der Künstler nachdenklich lächelnd
Foto: Mario Schneeberger Foto: © Mario Schneeberger

Nerly Bigband & Mario Schneeberger

Nerly Marktstraße 6

Der vielfach ausgezeichnete Altsaxophonist Mario Schneeberger ist bereits seit 2009 regelmäßiger Gastsolist der Nerly Bigband. In seinem Heimatland, der Schweiz, gilt er als Botschafter des Jazz und wurde 1990 mit seinem Quintett zum internationalen Jazz-Festival nach Houston (USA) eingeladen. Sein letztes veröffentlichtes Album „That's Earl Brother“ entstand 2015, anlässlich seines 80. Geburtstages, gemeinsam mit der Nerly Bigband und dokumentiert die frische Virtuosität seines Spiels im Geiste des Großmeisters Charlie Parker. Live ist er ein waschechter Jazz-Entertainer, nicht nur auf seinem Instrument, sondern auch durch seine eloquent-witzigen Moderationen.

Fr, 15.11.2019, 20:00 Uhr

der Künstler mit Saxofon vor zerkratzter Wand
Foto: Émile Parisien Foto: © Émile Parisien

The Jazz Animals: "It Must Schwing"

Zughafen, Zum Güterbahnhof 20

Das einflussreichste Jazzlabel der Musikgeschichte, Blue Note, feiert in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Die perfekte Gelegenheit, an die beiden aus Deutschland nach New York emigrierten Herren Alfred Lion und Francis Wolff und ihr überwältigendes Werk zu erinnern. Mit den „Jazz Animals“ erwartet Euch eine neue Formation von Spitzenkünstlern, welche mit einer herausragenden Retrospektive die musisch-groovigen Jazz-Rock-Blues-Meilensteine von „Summertime“ und Co virtuos wiederbeleben und weiterschwingen werden. Mit dabei: Saxophonist Émile Parisien, sein Begleitquintett aus Theo Croker (Trompete), Glenn Ferris (Posaune), Yaron Herman (Piano), Joe Martin (Bass), Gerald Cleaver (Drums) und als Special Guest Saxophon-Ikone Benny Golson und Weltklasse-Pianist Axel Zwingenberger.

Sa, 16.11.2019, 20:30 Uhr

die drei Künstler an einer Balustrade
Foto: Falk Zenker & Ensemble Nu:n Foto: © Falk Zenker

Falk Zenker & Ensemble Nu:n

Michaeliskirche, Michaelisstraße 11

Das Ensemble Nu:n verbindet seit 17 erfolgreichen Konzertjahren die zeitlose Schönheit und spirituelle Kraft mittelalterlicher Musik mit gegenwärtigen Klängen und Improvisationen. Kraftvolle Gregorianik und engelsgleiche Gesänge von Hildegard von Bingen entführen in die mystische Gedankenwelt des Mittelalters. Liebestrunkene Troubadourlieder und Estampietänze vermitteln Lebensfreude eines mittelalterlichen Burgfestes. Leidenschaftlich behutsam greift Nu:n diese historische Musik auf und inszeniert sie in ihrem inspirierend-raffinierten Crossover aus Alter Musik, Jazz, Weltmusikmoderne im Hier und Jetzt.

Cora Schmeiser – voc
Gert Anklam – sax
Falk Zenker – g, Liveelektronik

 

 

Do, 21.11.2019, 20:00 Uhr

Das Logo vom Jazzclub Erfurt
Grafik: Jamsession Grafik: © Jazzclub Erfurt

Jamsession mit The Low Expectations

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Fr, 22.11.2019, 20:15 Uhr

die Bandmitklieder in Kleidung der 20er in einer Kneipe
Bild: Huggee Swing Band Bild: © Huggee Swing Band

Huggee Swing Band

Franz Mehlhose Kulturcafé, Löberstraße 12

The Huggee Swing Band könnte man auch als "die Rockband unter den Swing Bands" bezeichnen. Rau. Wild. Kompromisslos. Gegründet zur Eröffnung der Mannheimer Szene-Kneipe "Hagestolz" kämpfte sich die Band hoch bis ins Berliner Konzerthaus. Heute ist sie deutschlandweit bekannt und nicht mehr aus der Swing-Szene wegzudenken. Die Band steht seit jeher für einen Mix aus Leichtsinn und Ernsthaftigkeit, Tradition und Moderne, MP3 und Vinyl oder Tanzschuh und Sneaker. Ob traditionelle Songs in modernem Gewand oder genau umgekehrt, alles kann, nichts muss. Nur Spaß bringen, das muss es!

Franziska Schuster – voc
Stephan Udri – tp
Joachim Harras – sax
Johannes Reinhuber – cl, sax
Clemens Braun – tb
Konrad Hinsken – p
Simon Schallwig – kb
Christian Huber – dr

Fr, 22.11.2019, 20:30 Uhr

2 Frauen und 2 Männer im Wald
Foto: Kama Kollektiv Foto: © Kama Kollektiv

Kama Kollektiv

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Zwei Eichhörnchen spielen in einem Baum, der Klang von Schnee unter deinen Füßen, die ersten Zeichen von Frühling. Das ist Kama, das finnische Wort für Dinge oder Material. Das Kama Kollektiv nimmt all diese alltäglichen Kleinode und fängt ihre Schönheit in Songs ein. Die kleinsten Dinge im Leben, die so oft übersehen werden, sind das Wesentliche von Kamas Musik; eigentlich unbedeutende Klänge und Geräusche erzeugen die einzigartige Klangfarbe der Gruppe.

Die internationalen Musiker der Band mischen Vocal und Instrumental, Nordic Jazz und Pop zu einer Klanglandschaft aus historischen skandinavischen Choralmelodien und Stammesgrooves. Volkslieder aus tiefsten Wäldern und höchsten Bergen verweben sich mit urbanen Rhythmen von zeitgenössischem Jazz und populärer Musik.

Kirsi Harju – tp, Mbira, voc
Aurora Hentunen – p
Yoad Korach – dr
Jonathan Nagel – kb

Sa, 23.11.2019, 19:30 Uhr

der Sänger mit Mikrofonständer in der Hand
Foto: Tom Gaebel Foto: © Tom Gaebel

Happy Birthday, Ol' Blue Eyes: Tom Gaebel Singt Sinatra

Alte Oper, Gorkistraße 1

Mit den exklusiven Sinatra-Shows geht für Gaebel und sein Orchester ein Traum in Erfüllung: "Zu seinem 100. Geburtstag widmen wir uns erstmals ausschließlich der Musik von Frank Sinatra." freut sich der Crooner aus Köln. Natürlich dürfen da die großen Klassiker wie New York New York, Strangers In The Night oder My Way nicht fehlen. Ebenso wie ein paar ganz persönliche Favoriten: "Ich möchte dem Publikum auch weniger bekannte Songperlen präsentieren, die mich als Künstler genauso sehr geprägt haben wie Sinatras unvergessene Welthits."

Dass das alles aber in „Rat Pack“-Manier locker und leicht und nicht ernst und schwer über die Bühne geht, versteht sich bei Gaebels charmant-witziger Art und seinen zwölf bestens gelaunten Musikerkollegen von selbst!

 

Sa, 23.11.2019, 20:30 Uhr

2 Musiker in Aktion an ihren Instrumenten
Foto: Günter "Baby" Sommer & Antonio Lucaciu Foto: © Günter Baby Sommer

Günter "Baby" Sommer & Antonio Lucaciu

Jazzkeller, Fischmarkt 13

2017 lud Günter Baby Sommer den Leipziger Saxofonisten Antonio Lucaciu im Rahmen der Reihe "Erstbegegnung" nach Dresden zu einem Duo Konzert ein. Zwischen Baby Sommer und dem 44 Jahre jüngeren Lucaciu funkte es sofort und so entstand der Wunsch, es nicht bei einer "Erstbegegnung" zu belassen. Das energetische und emotionale Spiel des jungen Saxofonisten und die offenen Klang- und Perkussionsräume des Dresdner Schlagzeugers erzeugten eine sensible musikalische Gemeinsamkeit. Das Lucaciu in der Popmusik aktiv ist und Baby Sommer einer der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Jazz, befruchtet das Zusammenspiel in besonderer Weise.

Günter Baby Sommer – dr, perc
Antonio Lucaciu – sax

Mo, 25.11.2019, 21:00 Uhr

der Künstler vor einer Backsteinmauer
Foto: Tim Al Windawe Foto: © Tim Al Windawe

Nerly Bigband & Katja Bildt & Tim Al Windawe

Nerly, Marktstraße 6

Mit der Nerly Bigband treten an diesem Abend die Opernsängerin Katja Bildt und

der Musicaldarsteller Tim Al-Windawe auf. Beide trafen sich zur West Side Story im Theater Erfurt und lieben den Jazz, speziell den Bigband Sound.

Die Nürnberger Sängerin Katja Bildt hat ihre Wurzeln im Gospel- und Musicalbereich. Sie debütierte 2011 am Theater Nordhausen als „Lucretia“ von Benjamin Britten. Seit 2014 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Erfurt.

Sein Musical-Studium schloss der Berliner Tim Al-Windawe 2015 an der Folkwang Universität der Künste in Essen ab. Neben seinen Musicaltätigkeiten war er Mitglied im Vokalensemble des Bundesjazzorchesters und tritt regelmäßig als Solist mit dem Funkhausorchester des WDR auf.

Sa, 30.11.2019, 20:30 Uhr

reiefer Mann in weißem Hemd mit Krawatte am Schlagzeug
Foto: Trevor Richard Foto: © Trevor Richard

Trevor Richards New Orleans Trio

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Nach einem halben Berufsleben als Schlagzeuger in New Orleans und über einem halben Jahrhundert als Spezialist für Jazztrios mit Bläser, Klavier und Schlagzeug ist Trevor Richards wieder in Europa. Er hat noch bei den Pionieren des Jazz wie Zutty Singleton, Cozy Cole und Ray Bauduc gelernt und präsentiert mit seinen beiden virtuosen Mitspielern Matthias Seuffert und Ebi Hertin einen spannenden Abend mit klassischem Jazz in einer Übersichtlichkeit und Überschaubarkeit, wie es nur in einer so kleinen Besetzung möglich ist. Das Trevor Richards New Orleans Trio feiert 2019 sein 55-jähriges Bestehen.

Trevor Richards – dr
Matthias Seuffert – sax, cl
Eberhard Hertin – p

So, 01.12.2019, 20:00 Uhr

der Künstler auf der Bühne mit viel Nebel im Hintergrund
Foto: Herbie Hancock Foto: © Herbie Hancock

Herbie Hancock & Band

Steigerwaldstadion, Parksaal, Arnstädter Straße 55

Mit 14 Grammys und einem Oscar darf Herbie Hancock mit Fug und Recht als Ausnahmetalent bezeichnet werden. Kaum ein anderer Künstler hat die Musikhistorie von bluesigem Hardbop über akustische Beats bis R’n’B spürbarer beeinflusst als er. Seit sechs Jahrzehnten gehört der Pianist und Komponist zu den stilprägendsten und wandlungsfähigsten Persönlichkeiten des modernen Jazz. Von seinen Anfängen mit Soul-Jazz über die Zeit in Miles Davis‘ Quintett und den technopoppigen Erfolgsausflügen der späten Siebziger über Rock und R’n’B-Impulse bis hin zur Rückkehr zum anspruchsvollen Mainstream der Gegenwart hat Hancock Spuren hinterlassen.

Do, 05.12.2019, 19:30 Uhr

der Künstler im Portrait mit Posaune
Foto: Hubertus Schmidt Foto: © Hubertus Schmidt

The Sinatra Christmas Album (Instrumental)

Rathausfestsaal, Fischmarkt 1

Das Sinatra Christmas Album wurde 1994 von Warner Brothers zusammengestellt. Es besteht aus zahlreichen Einzeltiteln, die Frank Sinatra tatsächlich zwischen 1934 und bis in die frühen 1990er Jahre als Singles aufgenommen hatte.

Hubertus Schmidt hat in den letzten drei Jahren in verschiedensten Formationen Sinatra Christmas Songs neu entstehen lassen. Dabei ist es die baritonale Farbe seiner Posaune, die das Publikum immer wieder fasziniert und begeistert. Immer zur Weihnachtszeit und immer mit neuen Ideen. Musikalischer Partner am Piano ist Christian Groß. Als mehrfach preisgekrönter Künstler, insbesondere für seine Arbeit als Organist, bringt Christian Groß seine Erfahrungen in der Interpretation klassischer Musikliteratur in das Projekt ein.

Hubertus Schmidt – tb
Christian Groß – p

Fr, 06.12.2019, 20:15 Uhr

der Künstler im grauen Anzug vor blauer Wand
Foto: Raul Midón Foto: © Raul Midón

Raul Midón

Franz Mehlhose Kulturcafé, Löberstraße 12

Mit zwei Händen und seinen Lippen mimt Raul Midón ein ganzes Orchester. Mit virtuosem, eigenständigen Gitarren-Spiel, seiner berühmte Mund-Trompete und seinem unverkennbaren Charisma wickelt er jedes Publikum mühelos um den Finger. Neben Midóns magnetischer Spielfreude und seinem Improvisationstalent, verrät der von Geburt an blinde Musiker, was ihn ausmacht: "Ich habe noch nie Bilder gesehen. Aber ich höre, fühle und spüre Dinge so intensiv, dass jeder sich damit identifizieren kann." Seit jeher spielt Raul Midón solo. Mehr als seine Präsenz, seine Stimme und seine Gitarre braucht der vielseitige Musiker nicht, um seine Zuhörer in den Bann zu ziehen.

Sa, 07.12.2019, 20:30 Uhr

Frau mit stark rot geschminkten Lippen und rotem Hut
Foto: Cleo Foto: © Cleo

Cleo & Luley's Lagniappes: Cleos Swinging Christmas

Jazzkeller, Fischmarkt 13

In Cleos Musik spiegeln sich sämtliche Einflüsse der amerikanischen Musikgeschichte wider: Ein mitreißender Gumbo aus Swing, Blues und Soul inspiriert von amerikanischen Gospel-, Blues und Jazz-Künstlern wie Sarah Vaughan oder Eva Cassidy. Dabei findet Cleo immer wieder den musikalischen Weg zurück nach New Orleans, wo alles begann: der Jazz und auch ihre Karriere.

Das Konzert ist eine besondere Zusammenstellung aus klassischen Weihnachtssongs des Great American Songbooks in eigens für dieses Programm geschriebenen Arrangements.

Cleo – voc, v
Jan Luley – p, voc
Paul G. Ulrich – kb

Sa, 08.12.2019, 20:15 Uhr

vier Künstler auf verschiedenen Ebenen schauen jeweils in andere Richtungen
Foto: © Trio Diktion

Trio Diktion

Franz Mehlhose Kulturcafé, Löberstraße 12

Inspiriert von Kammermusik, Broadway-Songs und Filmmusik entwickelt Trio Diktion facettenreiche Miniaturen. Die instrumentalen Kompositionen verschwimmen zwischen introvertiertem Jazz, Soundscaping und Lied. Die ungewöhnliche Besetzung aus Posaune, Saxophon, Klavier und Kontrabass schafft es im Wechselspiel aus detailreichen Kompositionen und freien Improvisationen Musik zu entwickeln, die spürbar und plastisch wird und sofort berührt. Nach einem Konzertabend in Leipzig traf die Band auf Adrian, Oskar und Johann. Drei Freunde, die öfter die Köpfe zusammenstecken, an elektronischen Beats basteln, deutsche Texte schreiben und gemeinsam als "Höhlenkollektiv" auftreten und arbeiten. Hip Hop trifft live auf Jazzmusik. gesampelte Jazzmelodien in Echtzeit sozusagen, Popsongstruktur und ehrliche, bewegende Texte.

Matti Oehl – sax
Philip Frischkorn – p
Jakob Petzl – kb
Antonia Hausmann – tb
Höhlenkollektiv – Rap, Beats

Mo, 10.12.2019, 21:00 Uhr

das Vocalquartett jeder mit einem Mikrofon auf der Bühne
Foto: Vocalquartett für die Nerly Bigband Foto: © Nerly Bigband

Nerly Bigband & Vokalquartett: Das Christmas Special

Nerly, Marktstraße 6

Die Nerly Bigband gilt als feste Institution im kulturellen Leben der Stadt Erfurt. Mit namenhaften und bestqualifizierten Musikern lädt Sie zu einem Weihnachtskonzert der Extraklasse ein. Feierlicher und schwungvoller Jazz wärmt Ihnen das Herz und kommt in der kalten Jahreszeit herrlich erhitzt daher. Präsentiert wird dieses musikalische Festmenü von Kerstin Radtke, Jorita Solf, Oliver Debus und Franky Karlson. Sie sind schon als Solisten Stammgäste der Band und präsentieren mit ihrem Sound die ganze Bandbreite der Stile und Richtungen. Diese Mischung aus zartem A-capella-Klang und kraftvollem Big Band Sound geht unter die Haut und stimmt Jung und Alt auf die schönste Zeit des Jahres ein.

Fr, 13.12.2019, 20:30 Uhr

Künstlerportrait
Foto: Christoph Bennewitz Foto: © Christoph Bennewitz

The Truth About Saptain Starshine

Jazzkeller, Fischmarkt 13

Schon länger gab es diese lose Idee, irgendwann einmal zusammen ein paar eigene Stücke, oder vielleicht auch die von anderen, auszuprobieren, einfach nur ein bisschen spielen und schauen, was dabei so herauskommt – und wie es so ist, brauchen auch gute Ideen manchmal sehr viel Zeit. Seit mittlerweile mehr als 10 Jahren treffen Christoph Bernewitz, Alex Binder und Jan Roth sich als Kollegen hier und da in den unterschiedlichsten Bands. Und obwohl sie über die Zeit gute Freunde geworden sind, haben sie sich noch nie eine Bühne nur als Trio geteilt.

Da gibt es doch fast keinen schöneren Anlass, als ein Konzert in Erfurt zu spielen; der Stadt, in der die Wege der drei sich erstmals musikalisch kreuzten und seither immer verflochten geblieben sind.

Christoph Bernewitz – g
Alex Binder – b / Jan Roth – dr