Chinesische Klassik in Erfurt

17.11.2019 16:00 – 17.11.2019 17:30

vom Konfuzius-Institut an der Fachhochschule Erfurt

klassische chinesische Griffbrettzither
die klassische chinesische Griffbrettzither Foto: © Konfuzius-Institut
17.11.2019 17:30

Chinesische Klassik in Erfurt

Genre Veranstaltung
Veranstalter Konfuzius-Institut an der Fachhochschule Erfurt
Veranstaltungsort Festsaal im Erfurter Rathaus, Fischmarkt 1, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Das Guqin-Ensemble von Li Xiangting präsentiert

„Das Spiel der chinesischen Zither Guqin“

Die Guqin ist die klassische chinesische Griffbrettzither. Die siebensaitige Guqin hat eine Geschichte von über 3000 Jahren. Sie war ein Instrument der Gelehrten, der Maler und Dichter.

Professor Li Xiangting gilt als einer der wichtigsten Guqin-Spieler seiner Generation und als angesehener Professor am Zentralen Konservatorium für Musik in Peking. Das Guqin, ein zitherartiges Instrument mit sieben Saiten, das über hundert Harmonien erzeugt, reicht weit über 3.000 Jahre bis zu den Ursprüngen der chinesischen Musik zurück. Mitte des 20. Jahrhunderts war der Guqin mit weniger als dreihundert lebenden Guqin-Musikern relativ unbekannt geworden. Seitdem ist die uralte Kunst des Siebensaitigen-Guqin-Spiels wieder aufgetaucht, was zum großen Teil auf Li Xiangtings Lehren und Aufführungen zurückzuführen ist.

Er begann sein Studium 1957 als Schüler des Guqin-Meisters Zha Fuxi und wurde 1958 als Schüler am Zentralkonservatorium beim Guqin-Meister Wu Jing-lue aufgenommen. Sowohl Zha Fuxi als auch Wu Jinglue gelten als zwei der größten Guqin-Spieler ihrer Generation. Nach seinem Abschluss im Jahr 1963 begann Professor Li am Konservatorium zu lehren und übernahm schließlich die Position von Wu Jing-lue. Er ist außerdem Vizepräsident der Beijing Guqin Research Association und Berater der North American Guqin Association. Professor Li begann Ende der 1980er Jahre mit dem Improvisieren des Guqin und sagt, seine Improvisation könne auf sein Xiao-Spiel (vertikale Bambusflöte) zurückgeführt werden. Als er feststellte, dass nur wenige Xiao-Stücke seine Gefühle ausreichend ausdrücken konnten, begann er, sein Herz durch improvisierte Lieder zu offenbaren. Nachdem Li Xiangting Hunderte von alten Stücken auf dem Guqin beherrschte, die Hunderte von schwierigen Fertigkeiten beinhalteten, war er zuversichtlich, auch auf diesem Instrument zu improvisieren. Die improvisierte Guqin-Musik, einst ein wichtiger Bestandteil des Guqin-Spiels, ist vor über tausend Jahren ausgestorben. Professor Li hat diese verlorene Kunst gerettet und spielt ruhige Guqin-Improvisationen mit durchscheinender Emotion und wahrer Beherrschung seiner Instrumente.

Eintritt: 5,- Euro (Vorverkauf und Abendkasse)

Einlass ab 15:30 Uhr