Hügelkino

21.01.2020 18:30 – 21.01.2020 22:00

Das „Hügelkino“ ist eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Kunst der Universität Erfurt und den Kunstmuseen der Stadt Erfurt. Gemeinsam werden künstlerische Filme und Produktionen von, mit und über Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, neue Eindrücke gesammelt und über die Kunst von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft diskutiert.
Der Eintritt ist frei.

Gebäudefassade Kunsthalle
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt
21.01.2020 22:00

Hügelkino

Genre Veranstaltung
Veranstalter Kunsthalle Erfurt in Kooperation mit dem Fachbereich Kunst der Universität Erfurt
Veranstaltungsort Kunsthalle Erfurt, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt

7. Januar: The Square – Eine Satire auf den Kunstbetrieb (2017)

Dienstag, 7. Januar 2020, 18:30 Uhr
The Square – Eine Satire auf den Kunstbetrieb (2017)

Ist das Kunst – oder kann das weg? Ist eine Handtasche Kunst, nur weil sie im Museum steht? Kann jedes Objekt zu einem Kunstwerk werden oder muss sich die Kunst auf bestimmte Vorstellungen begrenzen?

Das neue Jahr 2020 wird mit dem satirischen Drama „The Square“ des schwedischen Filmregisseurs Ruben Östlund eingeleitet, das ein zynisches Porträt der Kunstwelt zeichnet.

Der Film vermittelt im Rahmen der Kunst das Wechselspiel der gegensätzlichen und kollidierenden Wertvorstellungen im Körper eines vor Arroganz nur so strotzenden Kurators. Museen finden sich als Angelegenheit einer reichen Oberschicht definiert vor, die rigoros Unmengen an Geldern fließen lässt. Wie funktioniert diese Ordnung, die nicht in Frage gestellt und augenscheinlich unangetastet bleibt? Und vor allem warum – um die Harmonie der Kunst nicht zu gefährden? Die Kunst als schieres Fassadenengagement. Wem ist mit einem solchen Projekt „Kunst“ geholfen?

Es stellt sich die Frage: Wieviel Realität findet sich in Östlunds Spitze auf die Kunstwelt wieder? Der Regisseur gibt nicht vor, was am Ende von einer Szene zu denken oder zu fühlen ist. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sind eingeladen, selbst mitzudenken und im Anschluss an den Film ihre Erfahrungen mit der Welt der Kunst, den Galerien und Museen zu teilen und zu diskutieren.

21. Januar: Der Tick als Kunst – Dokumentarfilm von Julia Benkert (2012)

Dienstag, 21.01.2020, 18:30 Uhr
Der Tick als Kunst – Dokumentarfilm von Julia Benkert (2012)

Wie sehr zerbricht man sich als Kunstschaffender den Kopf darüber, welche Wirkung sein Werk auf den Betrachter haben wird oder ob man es wirklich geschafft hat, sein gesamtes Ich in das Kunstwerk zu legen? Oft sind wir sowas von verkopft, können vor lauter Überlegungen gar nicht anfangen. In dieser Hinsicht beneide ich die Menschen, die zu diesem Hügelkino im Zentrum stehen sollen, sie und ihre Kunst.

Es sind Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Beeinträchtigung. Sie haben ein großes Bedürfnis an dieser Welt teilzunehmen, können sich teils aber nur sehr schwer ausdrücken. Durch die Kunst sind sie in der Lage, uns ihre Sicht auf die Dinge zu zeigen. Aus den unterschiedlichsten Materialien entstehen hochgradig komplexe Werke. In ihren Werken sind unglaublich vielschichtige Überlegungen eingeflochten, die man ihnen zugegebenermaßen nicht zugetraut hätte.

Am 21. Januar erfahren die Besucher ausgehend von der 2013 auf Arte ausgestrahlten Dokumentation von Juliane Benkert mehr über einzelne Künstler, lernen ihre Werke und Gedanken dahinter kennen und kommen mit Frau Baum, der Koordinatorin des Projektes „Kunst macht sICHtbar“ aus Jena, ins Gespräch.