Von Muskeljuden und Rotschöpfen. Die „Roten Juden“ in der jiddischen Kultur.

07.12.2021 19:30 – 07.12.2021 21:00

Rebekka Voß, Goethe-Universität Frankfurt am Main:
Von Muskeljuden und Rotschöpfen. Die „Roten Juden“ in der jiddischen Kultur.

farbiges Glasfenster
Foto: © creativecommons.org
07.12.2021 21:00

Von Muskeljuden und Rotschöpfen. Die „Roten Juden“ in der jiddischen Kultur.

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Unesco-Beauftragte in Kooperation mit den Geschichtsmuseen
Veranstaltungsort Alte Synagoge, Waagegasse 8, 99084 Erfurt
Portraitfoto einer Frau
Foto: © Rebekka Voß

Zum Vortrag:

Die „Roten Juden“ leben in einem sagenumwobenen Land hinter dem mythischen Fluss Sambatjon, so erzählten sich Juden und Christen im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, und noch heute. Diesen jiddischen Geschichten über die Roten Juden geht der Vortrag nach und zeigt, welche Rolle dieses imaginäre Volk in der jüdischen Kultur vom Mittelalter bis in die Gegenwart spielte. Faszinierend ist, wie Juden und Christen die Legenden untereinander weitergaben, aber gleichzeitig über ihre Bedeutung stritten.

Zur Person:

Rebekka Voß lehrt als Professorin für jüdische Geschichte am Seminar für Judaistik der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie hat in Deutschland und New York Judaistik und Geschichte studiert. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die jüdische Kulturgeschichte der frühen Neuzeit mit einem besonderen Interesse an jüdisch-christlichen Beziehungen.