Elektro- und Elektronikgeräte

Wohin mit den alten Elektro- und Elektronikgeräten?

Ausgediente oder defekte Elektro- und Elektronikgeräte – im weiteren Text „Altgeräte“ genannt – gehören in die speziell dafür eingerichtete kommunale Sammlung oder in die vom Handel vorgehaltene Rückgabemöglichkeit.

Altgeräte dürfen nicht in die Hausmülltonne und auch nicht in die Sperrmüll- oder Schrottsammlung.

Halten Sie bitte Ihre Altgeräte bereits im Haushalt getrennt von den sonstigen Abfällen.

Altgeräte aus privaten Erfurter Haushalten werden auf den von der SWE Stadtwirtschaft GmbH im Auftrag der Stadt Erfurt betriebenen Wertstoffhöfen kostenlos entgegengenommen.

Große Altgeräte werden nach Anmeldung beim Kundenservice der SWE Stadtwirtschaft GmbH auch zu Hause abgeholt.

Auch Altgeräte aus Erfurter Gewerbetrieben, Praxen, Büros usw. werden kostenlos auf den Wertstoffhöfen angenommen – sofern es sich um Altgeräte handelt, die nach Beschaffenheit und Menge mit den üblicherweise in privaten Haushalten anfallenden Altgeräten vergleichbar sind.

Seit dem 24. Oktober 2015 gilt das neue Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG).

Durch das neue Gesetz wird der Umgang mit den ausgedienten Altgeräten für den Verbraucher noch einfacher, denn nun sind auch die Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten an der Erfassung der Altgeräte beteiligt.

Seit dem 25. Juli 2016 haben Vertreiber mit einer Verkaufsfläche für Elektro- und Elektronikgeräte von mindestens 400 m² ihre Verpflichtungen nach dem ElektroG zu erfüllen. Seit diesem Zeitpunkt ist der Handel verpflichtet, ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte zurückzunehmen. Diese Rücknahmepflicht gilt sowohl für den stationären Einzelhandel als auch für den Online-Handel.

Der Umfang der Rücknahmepflicht des Handels/der Vertreiber besteht wie folgt:

  • Ohne Neukauf eines entsprechenden Gerätes besteht die Rücknahmepflicht für sehr kleine Altgeräte (bis max. 25 cm Kantenlänge) in haushaltsüblichen Mengen.
  • Bei Verkauf eines neuen Gerätes an einen Endverbraucher besteht die Pflicht zur Rücknahme des entsprechenden Altgerätes.

Entsorgung von Altgeräten – Informationen für die privaten Haushalte

Die Abbildung zeigt das Symbol bzw. ein Piktogramm eines durchkreuzten Abfallbehälters. Hiermit sind Elektronik-/Elektroprodukte zu kennzeichnen. Dementsprechend sind diese Geräte nicht über die Hausmülltonne zu entsorgen, sondern an Annahmestellen geordnet für die Verwertung zu sammeln.
Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Mit dem dargestellten Symbol müssen die Hersteller die ab dem 24. März 2006 in Verkehr gebrachten neuen Elektrogeräte kennzeichnen. Es weist den Verbraucher darauf hin, dass dieses Gerät nicht über den Hausmüll entsorgt werden darf. Altgeräte gehören nicht in die Hausmüll- oder Wertstofftonnen!

Der Weg zurück in den Stoffkreislauf beginnt, wenn Sie Ihr Altgerät zu einen der kommunalen Wertstoffhöfe bringen oder es zur Abholung beim Kundenservice der SWE Stadtwirtschaft GmbH anmelden oder die vom Vertreiber (Händler) eingerichtete Rückgabemöglichkeit nutzen.

Bitte beachten Sie vor der Abgabe Ihres Altgerätes Folgendes:

  • Für die Löschung der auf dem Altgerät gespeicherten persönlichen Daten sind Sie selbst verantwortlich.
  • Die Geräte dürfen keine Verunreinigungen enthalten, die eine Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit von Menschen darstellen.
  • Kühlgeräte müssen frei von Lebensmitteln sein.
  • Altbatterien und Altakkumulatoren, die nicht vom Gerät umschlossen sind, müssen vor der Abgabe entfernt werden. Für die Entsorgung der Altbatterien und Altakkumulatoren nutzen Sie bitte die vorhandenen Abgabemöglichkeiten.

Beim Umgang mit defekten bzw. ausgedienten asbesthaltigen oder chromhaltigen (Cr6) Nachtspeicherheizgeräten ist Folgendes zu beachten:

  • Der Ausbau solcher Geräte muss ordnungsgemäß durch Fachpersonal erfolgen.
  • Asbesthaltige oder chromhaltige (Cr6) Nachtspeicherheizgeräte müssen ordnungsgemäß durch Fachpersonal verpackt werden.

Berechtigte für die Erfassung von Altgeräten aus privaten Haushalten sind:

  • die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (hier: die Stadt Erfurt) bzw. deren Beauftragte (hier: die SWE Stadtwirtschaft GmbH),
  • die Vertreiber (der Handel) und die Hersteller von elektrischen und elektronischen Geräten bzw. deren Bevollmächtige.

Altgeräte gehören nicht in die Schrottsammlung!

Überlassen Sie Ihr Altgerät nicht unbefugten Personen! Es besteht die Gefahr, dass diese Ihr Altgerät illegal ins Ausland verbringen, wo es dann mit schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit zerlegt wird.

Tragen Sie dazu bei, den illegalen Export defekter Altgeräte aus Deutschland einzudämmen. Geben sie gebrauchte oder defekte Altgeräte nicht an Schrottsammler.

Kategorien und Gruppen der Elektro- und Elektronikgeräte

Das ElektroG unterteilt die verschiedenen Elektro- und Elektronikgeräte in 6 Kategorien und 6 Gruppen, wobei diese Unterteilungen vordergründig für die Sammelstellen und die spätere Verwertung der Altgeräte von Bedeutung sind. Daher werden an dieser Stelle nur die Gruppen aufgezählt.

Gruppen:

  1. Wärmeüberträger
  2. Bildschirme, Monitore und Geräte, die Bildschirme mit einer Oberfläche von mehr als 100 Quadratzentimetern enthalten
  3. Lampen
  4. Großgeräte
  5. Kleingeräte und kleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik
  6. Photovoltaikmodule

Hinweise zu den kommunalen Entsorgungsmöglichkeiten für Altgeräte

Holsystem

Nach Anmeldung beim Kundenservice der SWE Stadtwirtschaft GmbH werden folgende große Altgeräte, wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Elektroherde, Kühlgeräte, Altfernsehgeräte, Computer mit Monitor und Drucker, große Radioanlagen mit Lautsprecherboxen zu Hause abgeholt.

Die zur Abholung angemeldeten Geräte dürfen Sie frühestens am Vorabend des Entsorgungstages zur Abholung herausstellen.

Kühlgeräte und Waschmaschinen müssen leer sein, d. h. frei von Lebensmitteln bzw. Wasser.

Altgeräte, die auf Grund einer Verunreinigung eine Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit von Menschen darstellen, werden nicht abgeholt.

Bringsystem

Die kommunalen Wertstoffhöfe der Stadt Erfurt nehmen große und kleine Elektro- und Elektronikgeräte aus Haushaltungen an, z. B.:

Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Elektroherde, Kühlgeräte, Fernsehgeräte, Computer, Kaffeemaschinen, Radios, Toaster, Haartrockner, Bügeleisen, Mikrowellengeräte, batteriebetriebenes Spielzeug, elektrische Fieberthermometer, Leuchten, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren.

Anmerkung: Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren und LED-Lampen fallen unter die Regelungen des ElektoG und zählen somit zu den Elektrogeräten (Gruppe 3 – Lampen).

Bei der Annahme von Altgeräten auf den Wertstoffhöfen ist zu beachten:

Die Annahme größerer Mengen Altgeräte (mehr als 20 Geräte) der Gruppen 1, 2 und 4 (mit Ausnahme von Nachtspeicherheizgeräten, die Asbest oder sechswertiges Chrom enthalten) erfolgt nur am Wertstoffhof Nord (Tel. 0361 564-4134) und am Wertstoffhof Eugen-Richter-Straße (Tel. 0361 564-4545) und muss zuvor angemeldet werden.

Die Annahme von Nachtspeicherheizgeräten, die Asbest oder sechswertiges Chrom enthalten (Gruppe 4 – Großgeräte), erfolgt nur auf dem Wertstoffhof Deponie Schwerborn. Die Abgabe muss zuvor angemeldet werden (Tel. 0361 564-4441).

Die Annahme von großen Photovoltaikmodulen aus Haushalten erfolgt nur auf dem Wertstoffhof Deponie Schwerborn. Die Abgabe muss zuvor angemeldet werden (Tel. 0361 564-4441).

Altgeräte, die auf Grund einer Verunreinigung eine Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit von Menschen darstellen, werden nicht kostenlos angenommen bzw. können zurückgewiesen werden. Dies gilt insbesondere für asbesthaltige oder Cr6-haltige Nachtspeicherheizgeräte, die nicht ordnungsgemäß durch Fachpersonal abgebaut und verpackt wurden oder beschädigt angeliefert werden.

Altgeräte aus privaten Haushalten, die von Gewerbetreibenden oder Vertreibern angeliefert werden, gelten als Altgeräte aus privaten Haushalten des Gebietes, in dem der Gewerbetreibende oder Vertreiber seine Niederlassung hat.

Weitere Informationen zum Elektro- und Elektronikgerätegesetz ElektroG finden Sie auch unter: