Elritze und Westgroppe sollen Ökosystem fördern

12.11.2019 13:15

Heute wurden bedrohte heimische Kleinfischarten, wie beispielsweise Elritze und Westgroppe, im Flutgraben unterhalb des Papierwehrs, dem Stauwehr zwischen Luisenpark und Dreienbrunnenbad und in innerstädtischen Abschnitten der Gera eingesetzt. „Die vom Landesanglerverband Thüringen (LAVT) und vom Umwelt- und Naturschutzamt der Landeshauptstadt Erfurt erstmalig gemeinsam durchgeführte Aktion soll im Fluss vorkommende Fischarten als unverzichtbare Elemente dieses Ökosystems fördern“, erklärte der Dezernent für Sicherheit und Umwelt, Andreas Horn, der die Maßnahme tatkräftig unterstützte.

Seltene Kleinfischarten wurden am Erfurter Papierwehr eingesetzt

Drei Männer entlehren eine Plastiktüte ins fließende Wasser.
Foto: Heute wurden bedrohte heimische Kleinfischarten im Flutgraben eingesetzt. Der Besatz dient dem Arten- und Biotopschutz Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / M. Sauerbrey

Gerade in den letzten zwei überdurchschnittlich warmen, trockenen Jahren und den damit einhergehenden niedrigen Pegelständen und hohen Wassertemperaturen hatten die Bestände vieler Fische in der Gera starke Verluste erlitten.

Fische in Glas-Aquarium
Foto: Am Start: Kleine Fische mit großer Aufgabe… Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / M. Sauerbrey

Da der Flusslauf aufgrund der noch vorhandenen Wehranlagen nicht vollständig durchgängig ist, kann eine natürliche Wiederbesiedlung nicht oder nur sehr eingeschränkt erfolgen. Der nun erfolgende Besatz dient somit dem Arten- und Biotopschutz.