Erfurter Musikschüler schaffen den Sprung zum Bundeswettbewerb

26.03.2021 09:09

Alljährlich im Frühjahr treffen sich die besten jungen Musiker aus ganz Deutschland zum Wettbewerb „Jugend musiziert“.

Dieser Wettbewerb wird traditionell in drei Runden – Regional-, Landes-, und Bundeswettbewerb – ausgetragen und bietet den jugendlichen Musikern die Gelegenheit, ihr Können zu präsentieren und sich mit den Besten aus anderen Musikschulen zu messen.

In diesem Jahr war pandemiebedingt alles anders - aus „Jugend musiziert“ wurde ein digitaler Wettbewerb, alle Teilnehmer reichten ihre Programme als Video ein.

Da die Musikschulen derzeit landesweit geschlossen sind, war es auch niemandem möglich, mit seinem Lehrer den Stücken „den letzten musikalischen Schliff“ zu geben.

Dennoch gingen 27 Solisten der Musikschule der Stadt Erfurt an den „virtuellen Start“. Sie fanden - den erschwerten Bedingungen zum Trotz - ihren Weg, die Jury zu überzeugen: fünfundzwanzig erste und zwei zweite Preise sowie zwölf Weiterleitungen zum Bundeswettbewerb sind der Lohn für fleißige und kontinuierliche Vorbereitung in den letzten Wochen.
Herausragend waren die Leistungen des von Leopold Holzem (Mandoline/Klasse Chr. Laier) und seinem Begleiter Noah Plota (Gitarre/Klasse M. Kanzler) sowie der Gitarren-Solisten Luise Hammer (Klasse K. Laier), Friederike Adler (Klasse S. Redzic), Tilman Reitersdorf (Klasse K. Laier) und Noah Plota (Klasse M. Kanzler) sowie Cornelius Henning (Blockflöte/Klasse Chr. Fischer), die jeweils die Höchstpunktzahl „25“ erhielten.
Fantastische 24 Punkte erspielten sich die Gitarristen Elvis Dann (Klasse K. Laier), Franz Moderegger (Klasse H. Köbis), Philipp Hetman (Klasse Chr. Müller-Linke), Josef Tilch und Levin Mittag (Klasse A. Kermer), Caroline Reitersdorf und Manuel Kirsten (Klasse K. Laier) sowie Maja Fischer (Blockflöte/Klasse Chr. Fischer), Adele Reinhard (Trompete/Klasse Th. Franke), Stina Lagemann und Judith Schmidt-Brücken (Fagott/Klasse T. Klier).

Weitere erste Preise gingen an Konrad Brier, Imke Mantel (Mandoline/Klasse Chr. Laier), die Gitarristen Damian Mattea (Klasse R. Oliviera), Merle Newiger (Klasse Chr. Müller-Linke), Joseph Wollensak (Klasse Chr. Laier) und Ruben Hähnel (Klasse A. Kermer) sowie Tilman Mägdefrau (Blockflöte/Klasse Chr. Fischer), zweite Preise erspielten sich Wilhelm Lochner (Mandoline/Klasse Chr. Laier) und Helena Weiß (Gitarre/Klasse M. Kanzler).

„Angesichts der erschwerten Bedingungen gebührt allen jungen Musikern und ihren betreuenden Musikpädagogen größte Anerkennung“, lobt Schulleiter Frank Beierlein.