tatau-tattoo: Südseetattoos zwischen Trend, Tabu und Tradition

12.08.2022 17:00 – 12.03.2023 18:00

Südseetattoos und vor allem polynesisch inspirierte Motive sind nicht nur in Westeuropa zunehmend im Trend. Die Beschäftigung mit ihnen öffnet eine besondere Sicht auf diese Weltregion und ihre traditionellen Kulturen.

Flyer in blau, weiß, orange mit verschiedenen Tattoomotiven
tatau-tattoo Foto: © Stadtverwaltung Erfurt/ Museum für Thüringer Volkskunde
12.03.2023 18:00

tatau-tattoo: Südseetattoos zwischen Trend, Tabu und Tradition

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt
Veranstaltungsort Museum für Thüringer Volkskunde, Juri-Gagarin-Ring 140a, 99084 Erfurt
workTel. +49 361 655-5607+49 361 655-5607 faxFax +49 361 655-5609

Weitere Informationen

Stadtbahnlinien 1,5 – Haltestelle Futterstraße (5 Minuten Fußweg)

Über die Ausstellung

Schon tatauiert? Südseetattoos und vor allem polynesisch inspirierte Motive sind nicht nur in Westeuropa zunehmend im Trend. Die Beschäftigung mit ihnen öffnet eine besondere Sicht auf diese Weltregion, ihre traditionellen Kulturen und das allgemeine Revival des Tatauierens dort wie hier in den letzten Jahrzehnten. Tattoos gehörten auf den pazifischen Inseln über Jahrtausende selbstverständlich in den Lauf des Lebens, bis es Missionaren und Kolonialregierungen gelang, diese fast auszumerzen. Ein Tattoo stärkt die Persönlichkeit, schafft Allianzen, ordnet die Gesellschaft, verbindet mit den Göttern und Ahnen. Ein umfangreiches samoanisches Tatauierset gelangt im Jahr 1889 mit der von der Stadt Erfurt angekauften Sammlung des Kolonialbeamten Dr. Wilhelm Knappe in den Museumsbestand. Dieses Set  und seine Geschichte gibt Anlass zu einem besonderen Blick auf ozeanische Tattoos. Was verbindet uns über Zeiten und Kontinente hinweg mit diesen Motiven und mit den Menschen des Pazifiks? Was macht ihre Faszination aus? Und ist uns wichtig und bewusst, welche Symbole wir unserer Haut einschreiben? Lassen Sie sich anregen und überraschen.