Vortrag: „Jüdische Familien und ihre Häuser in Erfurt“

15.02.2022 19:30 – 15.02.2022 21:30

Ein Vortrag von Dr. Maike Lämmerhirt, Universität Erfurt, im Rahmen der Sonderausstellung „Inter Judeos – Das mittelalterliche jüdische Quartier in Erfurt“

Plakat zur Sonderausstellung in der Alten Synagoge Erfurt mit dem Titel Inter Judeos
Plakatmotiv der Sonderausstellung Inter Judeos Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt
15.02.2022 21:30

Vortrag: „Jüdische Familien und ihre Häuser in Erfurt“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Netzwerk „Jüdisches Leben Erfurt“
Veranstaltungsort Alte Synagoge Erfurt, Waagegasse 8, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Linie 3, 4, 6 – Haltestelle Fischmarkt/Rathaus

Es ist kein Parkplatz vorhanden.

Barrierefrei

Maike Lämmerhirt
Foto: © Maike Lämmerhirt

Jüdische Familien und ihre Häuser in Erfurt

Für die Zeit vor 1349 sind zahlreiche Namen jüdischer Hausbesitzer bekannt. Nach 1354 lebte ein Großteil der jüdischen Familien zur Miete in Häusern, die dem Rat gehörten, und immer mehr Familien erwarben ihr Haus auf Lebenszeit. Der Vortrag stellt einige Familien und die Lage ihrer Häuser oder Wohnungen vor. Dabei wird aufgezeigt, welche historischen Quellen Auskunft über die Häuser geben, wie Häuser aufgeteilt oder zusammengefügt wurden, wie ein Erwerb auf Lebenszeit funktionierte, wie Nachbarkeitsstreitigkeiten geklärt wurden und wie sich nach der 1453 erzwungenen Abwanderung etliche Familien um eine Regelung wegen ihrer Häuser bemühten.

Zur Person

Dr. Maike Lämmerhirt hat in Gießen, Jena und Kraków Mittelalterliche Geschichte, Neuere Geschichte und Kunstgeschichte studiert und in Jena über Juden in den wettinischen Gebieten im Spätmittelalter promoviert. Seither beschäftigt sie sich weiterhin mit der mittelalterlichen Geschichte der Juden in Erfurt und Mitteldeutschland. Die Migration von Juden im Spätmittelalter am Beispiel Erfurts ist Gegenstand ihres derzeitigen Forschungsprojekts an der Universität Erfurt.