Energetische Sanierung der Grundschule 20 – EFRE-Maßnahme

Schulbau
Foto: Grundschule 20 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Ein wesentlicher Baustein der Aufwertungsstrategie im Erfurter Norden ist die Sanierung von Schulen, die als Kulminationspunkte des gesellschaftlichen Lebens und als Orte der Bildung und Freizeitgestaltung aufgewertet werden. Bei der Sanierung sollen hohe Standards für die Energieeffizienz realisiert werden, um einen wirksamen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen zu erzielen.

Eines der Erfurter Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz im Bereich der öffentlichen Hand ist die Energetische Sanierung der Grundschule 20 in Erfurt-Gispersleben.

Die Stadt ist Eigentümer der Liegenschaft und beabsichtigt durch Sanierung der Gebäudehülle sowie durch Optimierung der Beheizung die Energiebilanz des Gebäudes grundlegend zu verbessern.

Der Gebäudekomplex befindet sich in dem nördlichen Ortsteil Gispersleben in der Gubener Straße, am Grundstück fließt die Gera entlang. Bei dem Schulgebäude handelt es sich um eine Typenschule, welche 1969 in Montagebauweise errichtet wurde.

Das Gebäude besteht aus einem 4-geschossigen und einem 3-geschossigen Gebäudetrakt sowie aus einen 3-geschossigen Verbinder. Das Objekt befindet sich noch weitgehend im ursprünglichen Bauzustand. Folgende Maßnahmen sind daher geplant:

Das Flachdach wird komplett zu erneuert. Alle fest verglasten Fenster in den vier Treppenhäusern sowie alle alten Holzfenster werden entfernt. Es erfolgt ein Austausch der Klassenraumfenster, dort werden Kunststofffenster mit einer zweifachen Isolierverglasung eingebaut. Das Treppenhaus und die Fenster des Verbinders erhalten ein hochwärmegedämmtes selbsttragendes Aluminium Fassaden-System mit einer Isolierverglasung. Alle Außentüren werden mit einem hochwärmegedämmtes Aluminium-Tür-System mit Isolierverglasung versehen.

Für den sommerlichen Wärmeschutz werden in allen Klassenräumen an den Fenstern (außer an der Nordwestfassade) außenliegende Raffstores (Alu) mit einer Sonnenschutz-zentrale angebracht. Die Fassaden werden mit einer WDVS-System Dämmung von mind. 14cm Dicke gedämmt und mit einem mineralischen Putz verputzt.

Im Rahmen der energetischen Sanierung ist zudem die Sanierung der Heizungsanlage vorgesehen. Die Schule wird derzeit durch zwei veraltete Niedertemperaturspezialkessel (Öl /Gas) mit Gas beheizt, die Raumheizflächen bestehen aus Guss-Glieder-Radiatoren aus der Erstausstattung. Daher ist die Errichtung einer bivalenten Heizwärmeerzeugung für ein wassergeführtes System beabsichtigt. Diese besteht aus einem Grundlastwärmeerzeuger (gasbetriebene Absorptionswärmepumpe sowie Nutzung der Erdwärme durch oberflächennahe Geothermie) und einem Spitzenlastwärmeerzeuger(Brennwertkessel-Erdgas). Des Weiteren erfolgt die Sanierung und der Abgleich des Wärmeverteilungsnetzes sowie die Erneuerung der Heizkörper.

Die Baukosten der beabsichtigten energetischen Sanierung betragen rund 3.297.000 €, die EU-Finanzhilfen betragen hierbei rund 2.637.560 € .

Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine nachhaltige Investition. Die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) werden um 15 % überboten.

Des Weiteren erfolgt durch die Stadt Erfurt die Innensanierung der Schule. Dabei erhält die Stadt Erfurt finanzielle Unterstützung im Rahmen der Schulbauförderung.