Energiesparen 2016 – Sieger und Platzierte zum Bürgerfest "Stadt im Wandel" ausgezeichnet

12.06.2017 11:46

Seit dem Jahr 2004 gibt es sie - wie in vielen anderen Städten - auch in Erfurt: Die Energiesparschulen. Zum Bürgerfest der Nachhaltigkeit "Stadt im Wandel" wurden die besten Schulen ausgezeichnet.

Energiesparen ist angesichts der Endlichkeit fossiler Brennstoffe und Ressourcen gefragter denn je. Dass jeder Einzelne etwas tun kann, zeigen die aktiven Erfurter Energiesparschulen jährlich aufs Neue.

Seit gut drei Jahren findet die Auszeichnung der besten Energiesparer im Rahmen des Bürgerfestes im Hirschgarten statt.

Es war nicht einfach, für die Initiatoren zu bewerten, wie viel die Schulen tatsächlich gespart haben. Baustellen, neue Computerkabinette, neue White Boards usw. haben ja auch einen Stromverbrauch, der möglicherweise die Einsparung kompensiert. Das soll der Schule aber nicht negativ angerechnet werden. Deshalb waren die Schulen auch gefragt, mit einem Energieteam solche Fragen aufzuklären und gemeinsam mit den städtischen Verantwortlichen zu sehen, dass trotz Einsparungswillen manche Kilowattstunde unvermeidbar war. 

Im Jahr 2016 hatten sich insgesamt 24 Schulen am Energiesparprojekt beteiligt, von denen 14 effektive Einsparungen nachweisen konnten. Bei drei Schulen mit einem erhöhten Verbrauch gegenüber der Vorgabe konnten die Schul-Energieteams nachweisen, dass trotz ihrer Aktivität ein Mehrverbrauch entstanden war, der durch Nutzungsveränderungen und sonstige Einsparmöglichkeiten nicht ausgeglichen werden konnte.

Am Kreativteil nahmen im Jahr 2016 leider nur zwei Schulen teil, die sich die Platzierung teilen und gleich bewertet eine Gratifikation dafür erhielten.

Dass Energiesparen und die Beschäftigung mit Nachhaltigkeitsthemen neben und integriert in weitere schulische Projekte aber durchaus machbar ist, zeigten die besten Energiesparschulen, welche am 10.06.2017 zum Bürgerfest "Stadt im Wandel" auf die Bühne gerufen wurden und ihre wohlverdiente Anerkennung und öffentliche Ehrung erfahren haben.

Auch im Projektjahr 2016 waren jene Schulen erfolgreich, die das Thema "Energie und Ressourcen" über das ganze Jahr im schulischen Leben präsent hielten  und Einsparungen durch Veränderungen im Nutzungsverhalten erzielten – so die Gemeinschaftsschule am Roten Berg, die den 1. Platz im Teil "Energieeinsparung " erreichen konnte. Da diese Schule auch im zweiten Teil des Wettbewerbes "Kreativteil" aktiv war und ein Exponat eingereicht hatte und dafür prämiert wurde, können sich die Schüler/innen der Gemeinschaftsschule am Roten Berg über 950 EUR für die Klassenkasse freuen.

Gleiches gilt für die Schüler/innen des Heinrich-Mann-Gymnasiums "Zur Himmelspforte", die den zweiten Platz erzielten und dafür 600 EUR erhalten sowie die drittplatzierte, mit 500 EUR dotierte, Schule am Andreasried Förderzentrum 1.

Da die Thomas-Müntzer-Schule als zweite Schule ein Exponat im "Kreativteil" eingereicht hatte und dafür prämiert wurde und gleichzeitig der 4. Platz bei den Energiesparern einnimmt, kann sich diese Schule über insgesamt 550 EUR für die Verwendung im Schulleben freuen.

Weitere Schulen erhielten gemäß ihren Einsparungen und Nachweisen eine finanzielle Anerkennung gemäß der geschlossen Verträge zwischen Schule und Stadtverwaltung.

Ihnen und den besten Schulen, die auf der Bühne des Nachhaltigkeitsfestes ausgezeichnet wurden, dankte Kathrin Hoyer, Beigeordnete für Umwelt, Kultur und Sport ganz besonders.