Gründung einer Selbsthilfegruppe „Angststörung/Soziale Phobie“

10.05.2019 10:46

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen beim Amt für Soziales und Gesundheit informiert, dass in Erfurt eine neue Selbsthilfegruppe „Angststörung/Soziale Phobie“ gegründet werden soll.

Jeder Tag wird bestimmt durch immer wieder kreiselnde Gedanken, durch Herzrasen und Schwindel, Atemnot und dem Gefühl, die Kontrolle zu verlieren und dem schutzlos Ausgeliefertsein. Für Menschen mit Angsterkrankung ist das der Lebensalltag, welcher mehr mit einem Kampf, als mit dem Leben selbst zu vergleichen ist. Leider wird die Angst nicht, wie andere Krankheiten mit Zeit und ein bisschen Ruhe wieder besser, im Gegenteil, sie wird schlimmer. Irgendwann ist sie so groß und so mächtig, dass sie das Leben des Menschen beherrscht. Ein Treffen mit Freunden, das Spazieren im Park oder auch einfach nur das Einkaufen im Supermarkt wird zum Kampf.

Damit raubt die Angst Stück für Stück das Wertvollste eines Menschen – seinen Selbstwert und den Glauben an sich selbst, seine eigenen Fähigkeiten. Doch diesen Teufelskreis kann man nur sehr schwer durchbrechen, dafür bedarf es professioneller Hilfe und vor allem Verständnis. Verständnis ist in diesem Zusammenhang jedoch genauso schwer zu finden, wie professionelle Hilfe.

Deswegen suchen Betroffene im Raum Erfurt andere Betroffene für die Gründung einer Selbsthilfegruppe zum Thema „Angst“ um gemeinsam aktiv zu werden. Alle, die sich angesprochen fühlen, werden gebeten, sich per Telefon unter der Rufnummer 0361 655-4204 oder per E-Mail mit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) beim Amt für Soziales und Gesundheit in Verbindung zu setzen.