Gewaltfreie Kommunikation in der Kindererziehung

17.07.2019 09:04

„Ich verstehe mein Kind nicht!“ – Was sagt man einem Dreijährigen, der im Supermarkt wütend losbrüllt, dem Neunjährigen, der seine Aufgaben nicht erledigt oder der pubertierenden Fünfzehnjährigen, die ihren Willen mit aller Macht durchzusetzen versucht?

Journalist und Trainer Steffen Quasebarth lädt im August zum VHS-Vortrag ein

Mann mit verschränkten Armen mitten im Grünen.
Foto: Journalist und Trainer für Gewaltfreie Kommunikation Steffen Quasebarth Foto: © LitschiCo-Erfurt.de

Journalist und Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (GFK), Steffen Quasebarth, demonstriert anschaulich, wie schnell man in der Kommunikation gewalttätig werden kann und welche Folgen das hat. Gleichzeitig beschreibt er, wie die gewaltfreie Kommunikation hilft, sich aus den Zwängen von Schuld, Scham und Wut zu lösen und zeigt auf, wie es gelingt, für die eigenen Gefühle und Bedürfnisse Verantwortung zu übernehmen und zu einer Haltung zu finden, die von Empathie und Wohlwollen bestimmt wird – und zwar sich selbst und anderen gegenüber.

Die Volkshochschule Erfurt, Schottenstraße 7, lädt alle Interessierten am Dienstag, dem 27. August 2019, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr zu dem Vortrag „Der Einfluss der Gewaltfreien Kommunikation auf die Kindererziehung“ ein.

Die Seminargebühr beträgt 8,00 EUR bzw. ermäßigt 6,40 EUR.

Anmeldung ab sofort über E-Mail oder vor Ort in der Volkshochschule, Schottenstraße 7.