Einschränkungen auf städtischen Friedhöfen

20.03.2020 08:47

Um die Beisetzung von Verstorbenen unter den momentan erschwerten Bedingungen aufrechterhalten zu können, sind Maßnahmen notwendig, um die Kontakte zwischen Bürgern und Mitarbeitern des Friedhofs- und Bestattungswesens auf das Wesentlichste zu beschränken.

In jedem Fall werden Beisetzungen weiter abgesichert. Der erste Anlaufpunkt für Hinterbliebene ist das Bestattungsunternehmen. Hier werden alle notwendigen Abstimmungen mit der Friedhofsverwaltung getroffen.

Die Friedhofsverwaltung bleibt bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Anfragen zu Grabstätten können telefonisch unter 0361 655-5711 oder per E-Mail gestellt werden.

Einige Serviceangebote werden vorübergehend eingestellt. Die Pförtnerstelle am Haupteingang des Hauptfriedhofes wird nicht mehr besetzt. Eine Werkzeugausgabe entfällt damit. Auch sind keine Einfahrten zum Grabbesuch mehr möglich. Der Friedhofsbus wird ebenfalls mit sofortiger Wirkung nicht mehr für Fahrten zur Grabstätte bereitstehen. Das sollte bei einem Friedhofsbesuch vorab bedacht werden.

Das Garten- und Friedhofsamt bittet um Verständnis für die notwendigen Maßnahmen.