Kunstinstallation „boatpeople“ kommt auf die Krämerbrücke

10.06.2021 08:05

Ein wichtiges Element des Krämerbrückenfestes ist seit 2014 die Kunstinstallation auf der Krämerbrücke. Bunte Schirme und Luftballons, schwingende-wellenartige Tücher, waidfarbende Flaggen mit Zitaten großer Dichter – vieles war schon zu sehen. Das Fest musste zwar leider auch in diesem Jahr abgesagt werden, die Installation jedoch wird ab kommendem Dienstag bis zum 21. Juni zu erleben sein. Sie trägt den Namen „boatpeople“ und wurde von dem Memminger Künstler Jürgen Batscheider kreiert.

eine Holzkonstruktion im Meer
Foto: Vom 15. bis zum 22. Juni 2021 wird die Installation „boatpeople“ auf der Krämerbrücke hängend zu sehen sein. Foto: © Jürgen Batschneider

Als Boatpeople werden Menschen bezeichnet, die über das Wasser aus ihrer Heimat fliehen. Diese Assoziation ist auch mit der Installation verbunden, die sowohl Installation als auch Landart-Projekt ist, das assoziativ das Land mit dem Wasser und den Menschen verknüpft.

In der Bewegung der einzelnen in der Luft hängenden abstrahierten Boote symbolisieren diese die Träume und Hoffnungen der Reisenden, die sich auf eine unsichere und waghalsige Fahrt begeben. Die Installation lässt jedoch noch mehr Interpretationsräume: Sie verweist zugleich darauf, dass die ältesten Handelswege Wasserwege waren und auf ihnen alle Kontinente oder sämtliche Inseln erreicht und schließlich besiedelt wurden. Auch die Erfurter Krämerbrücke war dereinst Knotenpunkt für Händler aus aller Welt und inspiriert als historisches Bauwerk, die einen Strom überwindet, über die Jahrhunderte den Gedanken von Wandel und Begegnung. Indem der Mensch sich immer neue Brücken baut, sucht er zu jeder Zeit auch, neue Ufer zu erreichen.

Die Installation „boatpeople“ erhielt den 3. Kunstpreis der Jury 2014 am Schloss Garatshausen für politisches und soziales Engagement. Seit 2013 ziehen die „boatpeople“ nun durch ganz Europa.

Der Künstler

Der aus Memmingen stammende Maler und Bildhauer Jürgen Batscheider besuchte von 1986 bis 1989 die Staatliche Fachschule für Bildhauerei in Berchtesgaden. Seit 1990 besitzt er ein Atelier für Malerei, Bildhauerei und Grafik in Memmingen und seit 2002 ein Winteratelier in Port Grimaud an der Côte d’Azur. Weiterer Arbeitsort ist Berlin. 2010 gründete er die Künstlergruppe Woodhenge.

Der Ursprung der Idee der Kunstinstallation stammt von Händlern/Bewohnern der Krämerbrücke, die mit dem Schirmherrn - der Sparkasse Mittelthüringen, dem Verband Bildender Künstler Thüringen e.V. und der Stadtverwaltung Erfurt nun jedes Jahr ein Kunstprojekt für die Krämerbrücke durch ein deutschlandweites Bewerbungsverfahren ausloten.

Kunstpreise Jürgen Batscheider:

2014: 3. Preis Schloss Garatshausen für "boatpeople"

2014: 1. Preis beim GMArt Award der Firma Roche, Basel

2016: 1. Preis beim offenen Wettbewerb „Ortsbildgestaltung Internationale Flößerstadt Wolfratshausen“

2016: 1. Preis der internationalen Ausschreibung der Deutschen Lufthansa AG für eine Gedenkskulptur für die größte Katastrophe in der Geschichte der deutschen Luftfahrt, des Germanwings-Fluges 4U9525 vom 24. März 2015