Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

Das Foto ist eine Standaufnahme von Dreharbeiten zum Film "Die Pest, die Angst und der Schatz von Erfurt", in dem es um den Schatz des Kalman von Wiehe geht. Er war ein jüdischer Kaufmann in Erfurt und kam, wie ein Großteil der jüdischen Gemeinde, im März 1349 bei einem Pogrom um. Das Bild zeigt einen Mann im zeitgenössischen Kostüm mit Judenhut und kurzem grauem Vollbart, der besorgt an der Kamera vorbei blickt. Im Hintergrund sind weitere mittelalterlich gekleidete Menschen vor Markständen auf mit Stroh bedecktem Steinboden zu sehen.
© MDR / Andreas Lander

„Die Pest, die Angst und der Schatz von Erfurt“: Filmvorführung in der Alten Synagoge | Erfurt.de

30.01.2017 08:19

Am 14. Juli 2016 wurde der Film "Die Pest, die Angst und der Schatz von Erfurt" exklusiv vor der Erstausstrahlung im MDR-Fernsehen im Open Air-Kino des Kulturhofs zum Güldenen Krönbacken einem gespannten Erfurter Publikum vorgeführt. Aufgrund des großen Interesses zeigt das Museum Alte Synagoge in Kooperation mit dem MDR den Film aus der Reihe "Geschichte Mitteldeutschlands" nun ein zweites Mal – am 2. Februar um 19:30 Uhr im Rahmen des Begleitprogramms zur aktuellen Sonderausstellung "…euch hindert hieran nymandt. Die Pogrome von Köln und Erfurt 1349".

Weiterlesen

Das jüdische Viertel in Köln und der Pogrom von 1349: Vortrag in der Alten Synagoge | Erfurt.de

05.01.2017 11:38

Am 12. Januar 2017 stellt Katja Kliemann das mittelalterliche jüdische Viertel Kölns und seine Entwicklung bis zur Ausweisung 1424 vor. Sie präsentiert die wichtigsten Gebäude wie Synagoge und Mikwe und erläutert die Beziehungen zwischen Christen und Juden. Dabei geht sie besonders auf den Pogrom in der Bartholomäusnacht 1349 und dessen Niederschlag im archäologischen Befund sowie die Auswirkungen für die jüdische Gemeinde ein.

Weiterlesen