Stadtgoldschmiedin Alexandra Bahlmann: … was von hier und was von mir …

10.08.2020 11:24

Gestern, am 6. 8., war Tag der offenen Tür in den Künstlerwerkstätten. Es war heiß.
Mein Schmuck war wegen der Coronabestimmungen draußen auf 3 Stahltischen unter 2 Sonnenschirmen ausgestellt. In kleinen Gruppen und mit Maske konnte man die Goldschmiede betreten und nachvollziehen, wie ich arbeite.
Im hinteren Gebäude konnte man einige engagierte Klöpplerinnen besuchen, sehen wie ihre feinen, textilen Konstrukte auf walzenförmigen Kissen entstehen, und ihre Werke bewundern.
Wir sahen uns nicht gerade einem Publikumsansturm gegenüber, aber dafür gaben uns hochkarätige und sehr sympathische Vertreter und Vertreterinnen der Stadt und der kreativen Szene die Ehre.

Auf grauem Papier liegen ovale silberne Ösen, Ohrschmuck aus diesen Ösen und Edelsteinperlen, emaillierte Elemente.
Foto: Elemente, durch die der neue Schmuck entsteht Foto: © Alexandra Bahlmann

Für die Ausstellung „Das Gleiche im Anderen“, die am 8. September in der Galerie Handwerk in München zum Thema Serie eröffnet wird, habe ich unter anderem eine Kollektion von Ohrschmuck entwickelt, bei der das Oval in komplexen dreidimensionalen Strukturen durchgespielt wird.

Mit diesen neuesten Arbeiten war ich gedanklich noch verhaftet. Das habe ich nach Erfurt mitgebracht … was von mir

24 Paare Ohrschmuck – luftig, leicht – aus oxidierten Silberelementen und Edelsteinperlen, in Farbe und formaler An
Foto: © Alexandra Bahlmann
16 Paare ovaler Emaille-Plättchen auf grauem Papier
Foto: © Alexandra Bahlmann

Hier in Erfurt habe ich versucht, mich mit Emaille vertraut zu machen und all diese Plättchen ausgesägt und emailliert … was von hier

18 Paare Emaille-Plättchen in unterschiedlicher Form, teils zwei-, teils einfarbig emailliert auf grauem Papier
Foto: © Alexandra Bahlmann

 … noch mehr Paare verschiedenförmiger Emaille-Plättchen, teils aus Kupfer, teils aus Edelstahl…

4 Paare ovaler Emaille-Plättchen in hellen Pastellfarben liegen zum Trocknen auf schwarzen Stahl-Ständern auf einer
Foto: © Alexandra Bahlmann
4 Paar Ohrschmuck in Grün, Blau, Türkis und Hellbeige aus Emaille-Plättchen, Silberelementen, gleichfarbigen Edelst
Foto: © Alexandra Bahlmann

Hier die ersten Resultate zum Thema … was von hier und was von mir …

5 größere aufgetiefte Ovale mit blauer und schwarzer Emaille-Oberfläche und 7 kleinere, meist Weiße auf grauem Papi
Foto: © Alexandra Bahlmann

Aus diesen größeren aufgetieften Stahlovalen soll ein Halsschmuck entstehen …

dreidimensionale Strukturen aus bandförmiger Silberkette, die an Zeichen denken lassen, aber der Notwendigkeit, die
Foto: © Alexandra Bahlmann

 … indem sie in diesen westchenartigen Strukturen aus einer Silberkette, die an ein textiles Band erinnert, verbunden und gefasst werden.

ovale, aufgetiefte, emaillierte Körper von bandartiger Kette umfasst und in die Form eines Halsschmucks gelegt
Foto: © Alexandra Bahlmann

Hier sind sie schon mal in Form gelegt, aber noch nicht zusammengelötet.

3 Stahltische mit den Exponaten, 2 Sonnenschirme auf dem Hof der Künstlerwerkstätten
Foto: © Alexandra Bahlmann

Die Ausstellung im Sonnenuntergang nach 18:00 Uhr als die Gäste schon weg waren und man endlich die zu warmen Schuhe ausziehen konnte.

Exponate unter dünner Glasscheibe auf Stahltisch
Foto: © Alexandra Bahlmann

Mit Scheiben aus Wechselrahmen und Miniaturkachelhaufen haben wir Schmuckvitrinen improvisiert.

noch mehr Exponate in anderen Farben unter Glasscheibe auf Stahltisch
Foto: © Alexandra Bahlmann
noch einmal Halsschmuck in Form gelegt, hier auf Stahltisch
Foto: © Alexandra Bahlmann