„Wilde Müllkippe“ am Nordstrand beräumt

22.06.2020 14:17

Die unerlaubte Entsorgung von Müll ist ein Problem in Erfurt. Neben unzähligen Einzelfällen gibt es Flächen, die sich zu inoffiziellen und illegalen Müllkippen entwickeln – und das, obwohl ordnungsgemäße Müllentsorgung nicht schwer ist. In dieser Woche hat die Erfurter Stadtwirtschaft eine 1.500 Quadratmeter große Fläche am Innsbrucker Weg beräumt.

Video: Sperrmüll am Nordstrand © Stadtverwaltung Erfurt

Es ist ein Einsatz, der viel Zeit und Geld kostet. Eine illegale Müllkippe in der Nähe des Nordstrandes wurde in dieser Woche beräumt. Rund 1.500 Quadratmeter groß ist die Fläche, die zum „Hotspot“ für die unerlaubte Müllentsorgung geworden ist. Kein Einzelfall in Erfurt und ein Problem, das viele Ämter der Stadtverwaltung beschäftigt.

Arne Ott, Amt für Grundstücks- und Gebäudeverwaltung
In der Stadt Erfurt haben wir bei der Flächenberäumung eine Dreiteilung. Einmal ist das Tiefbau- und Verkehrsamt für seine Flächen verantwortlich, dann das Garten- und Friedhofsamt und wir als Amt für Grundstücks- und Gebäudeflächen. Alle Flächen, die nicht zugeordnet werden können, landen bei Amt für Grundstücks- und Gebäudeverwaltung. Wir sind regelmäßig bemüht, diese Flächen in einem entsprechenden Zustand zu halten. Aktionen wie heute haben wir ein- bis zweimal im Jahr. Teilweise müssen wir bis zu 50.000 Euro im Jahr ausgeben, um diese illegalen Entsorgungen abfahren  und abtransportieren zu lassen. Heute haben wir die Unterstützung der Stadtwerke, die uns tatkräftig zur Hand gehen.

Jeder Erfurter hat die Möglichkeit, Sperrmüll kostenlos von der Stadtwirtschaft abholen zu lassen – pro Haushalt zweimal im Jahr und jeweils bis zu 500 Kilogramm. Beantragt werden kann das ganz bequem online auf der Internetseite der Stadtwerke.

Thomas Niehoff, SWE Energie GmbH
Wir finden hier hinter uns am Bahndann am Innsbrucker Weg die ganze Bandbreite an Abfällen in einer Größenordnung, die einige Container füllen wird. Es ist natürlich schwer zu verstehen, warum es zu solchen Dingen kommt.

Darüber hinaus stehen in Erfurt drei Wertstoffhöfe zur Verfügung – einer davon in unmittelbarer Nähe zur Müllkippe am Innsbrucker Weg.

Thomas Niehoff, SWE Energie GmbH
Unser neuer Wertstoffhof ist Luftlinie etwa 500 Meter entfernt und öffnet täglich neun Uhr. Er nimmt alles das an, was hier auch in Wald und Flur liegt. Die meisten Dinge sind kostenlos. Wenn man als Bürger dorthin fährt, wird man Sperrmüll los, Alttextilien, das ganze Spektrum Papier, Verpackungsmaterial. Es gibt einige Dinge, die sind kostenpflichtig, zum Beispiel Altreifen

Es sind jedoch nicht nur große Aktionen wie die am Nordstrand, die Stadtverwaltung und Stadtwirtschaft auf Trab halten.

Thomas Niehoff, SWE Energie GmbH
Wir haben ganzjährig Kollegen im Einsatz, die sich darum kümmern, dass kleine Abfallablagerungen in Wald und Flur im Stadtgebiet Erfurt entfernt werden. Das läuft so, dass das Umweltamt diese Sachen in der Regel findet und uns dann beauftragt mit einer Flurkarte, wo die Sachen abzuholen sind. Sie werden dann von unseren Kollegen aufgeladen. Das sind meistens Haushaltsgeräte, Kühlgeräte, Altreifen, einzelne Schränke, Sperrmüll, Abfallsäcke, manchmal auch Bauschutt. Der Müll wird aufgeladen und ordnungsgemäß entsorgt. Das kostet jährlich zwischen 20.000 und 30.000 Euro. Wir Kollegen sind mit Kleintransporter im Einsatz sind und kümmern sich den ganzen Monat darum – neben anderen Aufgaben.

Rund drei bis vier Tage sind die Mitarbeiter der Stadtwirtschaft am Innsbrucker Weg im Einsatz, bis Grünschnitt und Beräumung abgeschlossen sind. Über den Erfolg dürfen sie sich oft nur kurzfristig freuen. Langfristig würde nur das Einzäunen der betroffenen Flächen helfen – und das ist wegen verschiedener Anlieger und damit verbundener Nutzungen meist nicht möglich.