Erfurt – die entspannte

Ein Mann liegt entspannt auf einer Parkbank, die im Wasser steht.
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Als "seelenerhebend" beschrieb einst der Historiker Arnold den Anblick Erfurts, wenn man vom Thüringer Walde kommend, "endlich durch den Blick herab ins freundliche Tal und auf die majestätisch antike Stadt gelabt wird". Erfurt besticht durch seine Schönheit inmitten des grünen Herzen Deutschlands und bietet bei all seiner Urbanität und seinem pulsierenden Großstadtleben zahlreiche grüne Inseln der Entspannung und Erholung.

Über 9 000 Kleingärten sowie die Park- und Grünanlagen umschließen Erfurt in mehreren grünen Gürteln. So kann man im Brühler Garten, im Luisenpark, im Dreienbrunnengelände oder im Stadtpark Ruhe genießen, ein Buch lesen, Picknicken oder einfach dem Gesang der Vögel lauschen. Besonders intensiv erlebt man das idyllische Erfurt beim Verweilen an den Flussufern der Gera und ihrer zahlreichen Wasserläufe.

Im stadtnahen Steigerwald joggen, walken und skaten die Landeshauptstädter, laben Körper und Seele an der Natur oder studieren auf Naturlehrpfaden. Insgesamt verfügt die Stadt über fast 2 000 Hektar Wald.

Naturnahe Abwechslung findet man auch bei einem Spaziergang durch die Blumenpracht der Erfurter Gartenbauausstellung Ega, bei einem Besuch im Thüringer Zoopark Erfurt oder beim sommerlichen Badespaß in der Erholungslandschaft der Erfurter Seen.

Ausflüge zum Barockschloss Molsdorf, zu den mittelalterlichen Burgen der Drei Gleichen oder zur Wasserburg Kapellendorf werden im Sommer oft mit einem Park- oder Hofkonzert im Grünen gekrönt.

In Erfurt ist gut Wohnen ...

Carl Theodor Anton Maria Freiherr von Dalberg (1778)