Erfurt – die lehrreiche

Ansicht der Glasfasade der Universität Erfurt
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

In Erfurt studierten oder lehrten u. a. Johannes von Wesel, Martin Luther, Spalatin, Kaspar Stieler und Joseph Martin Kraus.

Der hervorragende Ruf der 1379 gegründeten Universität machte sie im 15. Jahrhundert zu einer der meist besuchten deutschen Hochschulen. Im Jahr 1994 wieder eröffnet, ist sie damit die älteste und zugleich jüngste Universität im heutigen Deutschland. Sie bietet den Studenten exzellente, interdisziplinäre Studiengänge mit international anerkannten Abschlüssen an der philosophischen, staatswissenschaftlichen und erziehungswissenschaftlichen Fakultät sowie am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien. Die katholisch-theologische Fakultät der Universität befindet sich in der faszinierenden Atmosphäre des Dom-Kreuzgangs. 

Der Bestand der modernen Universitätsbibliothek umfasst zwei Millionen Bücher und Zeitschriften sowie einmalige historische Handschriften und Druckwerke, u. a. von Amplonius Ratingk von Bercka.

Moderne Bildung in einer alten Stadt bietet ebenfalls die noch junge Erfurter Fachhochschule. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sie sich seit ihrer Gründung im Jahr 1991 zu einer anerkannten innovativen Einrichtung der Lehre und Forschung in den angewandten Wissenschaften. Etabliert mit einem großen Vernetzungs- und Kooperationspotential in der Landeshauptstadt Erfurt und der umliegenden Region sind Kollegium und Studierende der Fachhochschule Erfurt in sehr unterschiedlichen wissenschaftlichen Arbeiten und Forschungsprojekten in sozialen, geisteswissenschaftlichen, architektonischen und ingenieurwissenschaftlichen Bereichen tätig.

Die gute Infrastruktur mit Hochschulbibliothek, Sprachenzentrum und Zentrum für Weiterbildung, der Wille zur Serviceorientiertheit begleitet von einem passendem Hochschulmanagement und die Vielzahl der modular aufgebauten Studienangebote stellen eine breite Palette von Ausbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten dar.

Theorie und Praxis auf hohem Niveau verbinden – diesem Anspruch fühlt sich auch die private Adam-Ries-Fachhochschule in besonderem Maße verpflichtet, die im Jahr 2008 ihre Tore geöffnet hat. Praxisnahe, wissenschaftlich fundierte Studiengänge, die innerhalb einer überschaubaren Zeit zu einem akademischen Abschluss mit Praxiserfahrung führen, bieten Zukunftschancen für junge Menschen in neuen mittelständisch geprägten Branchen.

Seit dem 12. Jahrhundert gibt es in Erfurt bedeutende Stifts- und Klosterschulen. Private Bildungseinrichtungen, staatliche Schulen, Spezialgymnasien und Gymnasien in freier Trägerschaft der Kirche, Sprachschulen sowie zahlreiche berufsbildenden Schulen und Einrichtungen sowie eine Schülerakademie knüpfen an diese traditionsreiche Vergangenheit Erfurts als geistig-kulturelles Zentrum an.

Die Universität Erfurt war damals

in solchem Ansehen und so berufen, dass alle anderen dagegen für kleine Schützenschulen angesehen werden.
Martin Luther, Tischreden