Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Stadt Erfurt

Nachdem Erfurt in der „UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vier Mal als sogenannte „BNE-Kommune“ ausgezeichnet wurde und im Rahmen des Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als eine der ersten deutschen Städte eine Anerkennung als „Kommune mit Auszeichnung“ erhalten hatte, ist Erfurt am 28. November 2018 erneut ausgezeichnet worden.

Dame mit grauem Haar vor Bild-Wänden.
Foto: Kathrin Hoyer, Beigeordnete für Wirtschaft und Umwelt, freut sich über die neue Anerkennung der Erfurter Leistungen: „Wir haben 2016 erstmals im Rahmen des Weltaktionsprogramms BNE eine Auszeichnung erhalten, damals die Stufe 2. Jetzt haben wir mit der erneuten Auszeichnung die Stufe 3 erreicht – die Höchststufe!“ Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / M. Sauerbrey

Erfurt – „ BNE-Kommune mit Auszeichnung 2016 und 2018“

Vertreter der ausgezeichneten Kommunen mit der offiziellen BNE-Weltdekade-Fahne
Foto: Im Rahmen des ersten BNE- Agenda-Kongresses im Juli 2016 wurden so insgesamt 65 Lernorte, Netzwerke und Kommunen ausgezeichnet Foto: © Prof. Uli Holzbaur, Hochschule Aalen

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist eine wichtige Querschnittsaufgabe!
Während bereits im Rahmen der BNE-Weltdekade 2005-2014 Städte, Landkreise und Gemeinden mit überzeugenden Aktivitäten im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet worden, gibt es auch im Weltaktionsprogramm die Möglichkeit, hervorragende Beispiele nachhaltigen Handelns hervorzuheben.

Nachdem die Landeshauptstadt Erfurt im Rahmen des ersten BNE-Agenda-Kongresses im Juli 2016 in Berlin zusammen mit 64 weiteren Lernorten, Netzwerken und Kommunen durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, und die Präsidentin der Deutschen Unesco-Kommission, Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, ausgezeichnet worden ist, erhielt die Landeshauptstadt am 28.11.2018 erneut eine Auszeichnung.

Die Auszeichnungen in der Weltdekade sind abgestuft und reichen von guten Beispielen in der Stufe 1 bis hin zu umgesetzten Entwicklungspotenzialen in der Stufe 3.

Erfurt erhielt, nachdem im Jahr 2016 die Stufe 2 verliehen wurde, nunmehr die höchste Stufe 3.

 

In Erfurt gibt es lokal passende Antworten auf gesamtgesellschaftliche Entwicklungen

Der Oberbürgermeister gratuliert Schüler der erfolgreichen Energiesparschulen 2014
Foto: Oberbürgermeister Andreas Bausewein gratuliert Schülern der erfolgreichen Energiesparschulen 2014 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Bürger, Schüler und Kommunen gestalten vor Ort gemeinsam „für den Ort“

Kommunen stehen heute vor großen Herausforderungen, sie müssen lokal passende Antworten auf gesamtgesellschaftliche Entwicklungen finden. Dies geht nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort. Bildung für nachhaltige Entwicklung hat daher einen immens hohen Stellenwert und befähigt die die Menschen, ihr eigenes Leben, wie auch die Zukunft ihres Gemeinwesens zu gestalten. 

Wissen, was zu tun ist: BNE im Bildungsleitbild der Landeshauptstadt Erfurt

Titel der Broschüre: Bildungsleitbild der Landeshauptstadt Erfurt, Unterzeile: Wissen, was zu tun ist., Bild: Glas mit diversen Buntstiften, das von zwei Kinderhänden gefasst und gekippt wird, der Hintergrund ist unscharf
Bild: Ein bestimmender Faktor bei der Umsetzung von Projekten und Maßnahmen im Sinne einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ war das im Rahmen des Bundesmodellprojektes „Lernen vor Ort“ entwickelte und vom Stadtrat beschlossene Bildungsleitbild Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / Boris Hajdukovic, André Neumann

Ein bestimmender Faktor bei der Umsetzung von Projekten und Maßnahmen im Sinne einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in allen Bildungsbereichen  war das im Rahmen des Bundesmodellprojektes „Lernen vor Ort“ entwickelte und vom Stadtrat beschlossene Bildungsleitbild der Stadt.

Darin heißt es: „Erfurt engagiert sich für eine Bildung, die Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt. Bildung für nachhaltige Entwicklung versetzt in die Lage, selbstständig Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei verantwortungsvoll abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.“

Mit der Auszeichnung der Landeshauptstadt Erfurt als UN-Dekade-Stadt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wurde dieses hohe Engagement wiederholt gewürdigt. Nach Ablauf des Projektes „Lernen vor Ort“ wird das Thema nun im Rahmen der „Bildungsstadt Erfurt“ fortgeführt.