Hitze – Heute und in Zukunft

Mit dem fortschreitenden Klimawandel treten Hitzeperioden immer häufiger auf. Die Hitzeperioden werden länger und intensiver. Dieser Trend wird sich in Zukunft vorsetzen.

Hitze – Was hat sich geändert?

Jährliche Anzahl an Hitzetagen in Erfurt für den Zeitraum 2012 bis 2019 für das Umland und in der Stadt
Grafik: Gemessene Anzahl an Hitzetagen in Erfurt Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Das Klima ändert sich weltweit. Auch in Erfurt wird es wärmer. Hitzeereignisse nehmen zu, sowohl in Häufigkeit als auch an Dauer. Heiße Tage mit über 30 °C treten bereits im Frühjahr auf und teilweise bis in den September. Sehr früh auftretende Hitze führt zu sehr großen Belastungen, da der Körper noch nicht an die hohen Temperaturen angepasst ist.

In den letzten Jahren traten im Hochsommer neue Rekordwerte mit über 40 °C auf. Diese hohen Lufttemperaturen sind extrem belastend und kamen in beiden Hitzesommern 2018 und 2019 sogar mehrere Tage hintereinander vor. Heiße Tage mit über 30 °C kamen über lange Zeiträume vor (mit Wochen ohne Abkühlungspause).

Titelseite mit Text und Karte
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Das Erfurter Stadtgebiet bildet bei hochsommerlichen Wetterlagen Wärmeinseln in Bereichen dichter Bebauung und Versiegelung, die zu höheren Lufttemperaturen und zahlreichen Hitzetagen führen. Im ländlich, kühleren Umland treten wesentlich weniger Hitzetage auf.

Die kleinräumigen, lokalklimatischen Besonderheiten werden in der Klimafunktionskarte für Erfurt abgebildet. Die Lage der Wärmeinsel und lokale Prozesse (z. B. Luftleitbahnen, Frisch- und Kaltluftabfluss) können verortet werden. Die Klimafunktionskarte wurde durch gesamtstädtische Begutachtung des Stadtklimas im Rahmen des Klimagerechten Flächenmanagements erstellt.

Klimamessstationen Temperatur und Wind auf Klimafunktionskarte 2015

Hitze zukünftig häufiger und intensiver

Entwicklung der Anzahl an Hitzetagen von 1961 bis 2100 auf Basis von Messwerten und Klimasimulationen
Grafik: Jährliche Anzahl an Hitzetagen für Vergangenheit und Zukunft Grafik: © Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz, Ref. 72 – Klimaagentur

Die Belastungen durch Hitze werden in Zukunft weiter ansteigen. Bis zum Ende des Jahrhunderts wird es nach den für Thüringen gültigen Klimasimulationen bis zu viermal so viele Hitzetage geben. In einzelnen Jahren (Extremfälle) wird das 7-fache der heutigen Hitzetage erwartet.

Die durchschnittliche Anzahl der Hitzetage pro Jahr hat sich an der Station Flughafen von 3,5 Hitzetagen im Zeitraum 1961-1990 auf 7 Hitzetage im Zeitraum 1990-2019 verdoppelt. Bis zum Ende des Jahrhunderts werden durchschnittlich 25 Hitzetage pro Jahr erwartet.

Zum Vergleich: Die bislang wärmsten Hitzesommer 2018 und 2019 würden einem normalen Durchschnittssommer im Zeitraum 2071-2100 gleich kommen.