Wie wollen wir in Erfurt künftig wohnen? - Start der nächsten Bürgerbeteiligung zur Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK)

09.11.2015 10:45

Die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) Erfurt schreitet weiter voran. Das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung hat bereits zu einem frühen Zeitpunkt begonnen, die Erfurter Bevölkerung am Arbeitsprozess zu beteiligen. In den vergangenen vier Wochen war der Entwurf zu insgesamt elf Handlungsfeldern auf den Internetseiten der Stadt Erfurt sowie im Bauinformationszentrum ausgelegt. Zahlreiche Anregungen und Änderungswünsche sind in dieser Zeit bei der Stadtverwaltung eingegangen und werden die weitere Fortschreibung des ISEK auf konstruktive Weise bereichern.

Am kommenden Freitag startet bereits die nächste Phase der Bürgerbeteiligung. In den nächsten vier Wochen sind die Bürgerinnen und Bürger gebeten, ihre Meinungen zu verschiedenen emotionalen Fragen der Erfurter Stadtentwicklung zu äußern: "Wo und in welcher Form kann und soll die Stadt weiter wachsen? Wo sind unsere unausgesprochenen Heiligtümer? Wie gehen wir mit dem Klimawandel um? Was können wir uns überhaupt noch leisten?", zählt Paul Börsch, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Stadtplanung, unter anderem auf.

"Insgesamt zehn Fragen wollen wir der Bevölkerung stellen. Dabei erhoffen wir uns vor allem überraschende und bisher unbekannte Aspekte", führt Börsch fort. Um die Antworten greifbarer zu machen, wurde das Jahr 2030 als Zeithorizont bestimmt. Gefragt ist also, wie sich die Erfurterinnen und Erfurter ihre Stadt im Jahr 2030 vorstellen.

Die Fragen sind auf den Internetseiten der Stadt Erfurt sowie im Bauinformationszentrum in der Löberstraße Nr. 34 veröffentlicht. Die Antworten können in schriftlicher Form im Bauinformationszentrum oder per Post mit dem Betreff "ISEK Erfurt 2030" an das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Löberstraße 34, 99096 Erfurt abgegeben sowie per E-Mail eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 11. Dezember 2015.

Zusätzlich zu den zehn Fragen zur Erfurter Stadtentwicklung haben die Bürgerinnen und Bürger ab sofort und bis zum 11. Dezember 2015 die Möglichkeit, an einer Umfrage zu den Themen Wohnen, Gewerbe, Freizeit & Erholung sowie Bürgerbeteiligung teilzunehmen. Bereits am 29. Juni 2015 konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einer Informationsveranstaltung im Rathaus den Fragebogen beantworten. "Eine möglichst breite Bürgerbeteiligung am gesamten Fortschreibungsprozess ist uns äußerst wichtig", bekräftigt Börsch. "Die Antworten aus der Informationsveranstaltung waren sehr aufschlussreich für uns. Aus diesem Grund möchten wir der interessierten Bevölkerung nochmals die Gelegenheit bieten, den Fragebogen zu beantworten."

Der Fragebogen steht ebenfalls auf den Internetseiten der Stadt Erfurt sowie im Bauinformationszentrum zur Antwort bereit.