Projekt "Global Nachhaltige Kommune"

Jede einzelne Kommune formuliert im Projekt ihre eigenen Vorstellungen und konkreten Zielsetzungen für eine nachhaltige Entwicklung vor dem Hintergrund der globalen Nachhaltigkeitsziele und erarbeiten kommunale Nachhaltigkeitsstrategien.

Projektinhalt

Die Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie wird innerhalb der kommunalen Verwaltung in einen partizipativen Prozess eingebettet und umfasst neben einer Bestandsaufnahme die Identifizierung von Zielen, Teilzielen, Maßnahmen und Indikatoren, so dass nachfolgend eine regelmäßige Evaluierung, Berichterstattung und Nachjustierung erfolgen kann.

Nach zahlreichen Kernteamsitzungen innerhalb der Verwaltung und bislang sieben Steuerungsgruppensitzungen, bei denen Vertreter/-innen von Stadtratsfraktionen, der Zivilgesellschaft, der Erfurter Hochschulen und NGOs beteiligt waren, wurde die erste Etappe, die Erstellung von Leitlinien und strategischen und operativen Zielen in sechs Handlungsfeldern erreicht.

Somit wird ein strategisches Steuerungsinstrument etabliert, das es ermöglicht, gemeinsame Lösungsansätze innerhalb der Kommune zu entwickeln, vorhandene Ressourcen zu mobilisieren und querschnittorientiertes Denken und Handeln insbesondere in Verwaltung und Politik zu befördern.
Außerdem werden konkrete Bezüge zu den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs), zur bestehenden Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie sowie zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie hergestellt.

Quelle: SKEW

Prozess

Der Prozess ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Die ressortübergreifende Nachhaltigkeitsstrategie wird gemeinsam mit Akteuren aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft erarbeitet.
  • Die Nachhaltigkeitsstrategie beinhaltet ein abgestimmtes Handlungsprogramm und passgenaue Lösungsansätze für eine nachhaltige Entwicklung vor Ort.
  • Die internationalen Auswirkungen des kommunalen Handelns werden reflektiert und die entwicklungspolitische wird Dimension berücksichtigt.
  • Bereits in der Kommune vorhandene sektorale Strategien und Konzepte sowie bestehende Beteiligungsprozesse fließen ein.
  • Mit der kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie wird ein strategisches Steuerungsinstrument mit Zielen, Ressourcenplanung, Umsetzungsstrukturen und Indikatoren (Controlling) etabliert. Hiermit wird eine systematische Fortschreibung und Weiterentwicklung der Strategie und des Handlungsprogramms ermöglicht.
  • In diesem Zusammenhang werden auch Ansätze für ein Nachhaltigkeitsmanagement in der Verwaltung ausgelotet. (Quelle. Dokumentation der 1. Steurungsgruppensitzung vom 31.08.2017)

Die Nachhaltigkeitsstrategie und das Handlungsprogramm werden abschließend vom Stadt- bzw. Gemeinderat verabschiedet.

Beschrieben ist dieser Prozess in den beigefügten Dokumentationen der Steuerungsgruppensitzungen.

Aufgaben und Ergebnisse

Aufgabe ist es nun, die Zielstellungen mit Maßnahmen zu untersetzen und weitere Handlungsfelder aufzumachen und analog zu bearbeiten.

Im Rahmen des Thüringer Nachhaltigkeitsforums im Juni 2019 wurde die Landeshauptstadt Erfurt sowie weitere Thüringer Städte und Gemeinden für den erfolgreichen Abschluss der ersten Etappe dafür ausgezeichnet.