Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst – Zeit, das Richtige zu tun.

Mit Aussetzung der Wehrpflicht und des Zivildienstes startete ab 01.07.2011 der Bundesfreiwilligendienst.

Im Bundesfreiwilligendienst engagieren sich Frauen und Männer für das Allgemeinwohl im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich sowie im Rahmen der Integration.

Voraussetzung dafür ist die Erfüllung der Vollzeitschulpflicht, eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht.

Die Motivationen, den Bundesfreiwilligendienst anzutreten, sind je nach Alter und Lebenslage unterschiedlich. Während vor allem ältere Menschen eine Rück-kehr in einen strukturierten und sinnvollen Berufsalltag schätzen, nutzen die jüngeren ihre Dienstzeit, um sich auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln.
Auch Berufsrückkehrer/-innen bekommen hier die Möglichkeit, auf einer Stelle zu arbeiten, für die sie oft, auch aufgrund ihrer langen Abwesenheit aus dem Berufsleben keine Chance bekommen hätten. Dabei sind die Gründe für eine längere Pause vom Berufsleben vielfältig: Erziehung der Kinder, Pflege von Angehörigen oder eine längere Krankheit können u. a. dazu geführt haben.

Die pädagogische Begleitung im Bundesfreiwilligendienst, die wir als Volkshochschule für Sie leisten, umfasst neben der Planung und Durchführung von Seminaren die an Lernzielen orientierte fachliche Anleitung sowie die individuelle Betreuung der Freiwilligen durch qualifiziertes Personal. Durch persönliche Gespräche wird es allen Beteiligten ermöglicht, Eindrücke und Erfahrungen auszutauschen und zu reflektieren.

Die Volkshochschule bietet durch die Seminarinhalte zu unterschiedlichen Themen und Exkursionen den Bundesfreiwilligen die Möglichkeit, sich während ihrer Dienstzeit vielseitig und umfassend weiterzubilden.