Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes

Thüringer Katastrophenschutzverordnung

Nachfolgende Einheiten sind in Thüringen nach Thüringer Katastrophenschutzverordnung (ThürKatSVO) aufzustellen:

  • Basiseinheiten:
    • 18 Katastrophenschutz-Führungsstaffeln,
    • 22 Katastrophenschutz-Einsatzzüge Retten,
    • 22 Katastrophenschutz-Sanitätszüge,
    • 22 Katastrophenschutz-Betreuungszüge.
  • Sondereinheiten:
    • 20 Katastrophenschutz-Gefahrgutzüge,
    • 16 Katastrophenschutz-Einsatzzüge Wasser,
    • 4 Katastrophenschutz-Logistikzüge,
    • 2 Katastrophenschutz-Bergrettungszüge,
    • 2 Katastrophenschutz-Wasserrettungszüge,
    • 8 Katastrophenschutz-Unterstützungseinheiten Behandlungsplatz,
    • 6 Katastrophenschutz-Unterstützungseinheiten Wassertransport,
    • 3 Katastrophenschutz-Unterstützungseinheiten Dekontamination Erstversorgung,
    • 4 Katastrophenschutz-Unterstützungseinheiten Messleitung,
    • 4 Katastrophenschutz-Führungsgruppen,
    • 3 Katastrophenschutz-Unterstützungseinheiten Führung "Medizinische Rettung",
    • 1 Katastrophenschutz-Facheinheit Rettungshunde/Ortungstechnik.

Die Einheiten werden bezüglich der bestehenden Risiken aufgestellt und unterhalten.

Die Einheiten können auch Bundesweit eingesetzt werden. Dieser Fall ist zuletzt zum Hochwasserereignis im Mai/Juni 2013 eingetreten. Einige Einheiten waren über die Grenzen des Freistaates Thüringen eingesetzt, beispielsweise in Sachsen-Anhalt.