Ausstellungen und Veranstaltungen

Aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen

Das Bild zeigt rechts das Jüdische Museum Frankfurt und links ein modernes weißes Gebäude, davor eine Grünfläche.
©  Staab Architekten/Stadt Frankfurt/dpa, FR

Die Erneuerung des Jüdischen Museums Frankfurt

05.02.2019 19:30 – 21:00

Das Jüdische Museum Frankfurt feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Ein Anlass, das Museum grundlegend zu erneuern und zu sanieren. …

Ansehen

Außenansicht von Haus 8 an der Fachhochschule: Modernes Gebäude mit heller und verglaster Außenwand.
©  Jens Hauspurg

1. Expertenworkshop „Hitzerobuste Stadt“

07.03.2019 10:00 – 17:00

In Dresden-Gorbitz und der Erfurter Oststadt geht ein transdisziplinäres Forschungsteam der Frage nach, wie sich Wohnquartiere in Großstädten so gestalten lassen, …

Ansehen

Im Bauinformationsbüro der Stadt Erfurt finden neben Formellen Öffentlichkeitsbeteiligungen auch fachbezogene Veranstaltungen zu aktuellen Themen der Stadtplanung und Stadtentwicklung sowie Ausstellungen statt.

Des Weiteren ist das Bauinformationsbüro Standort des Stadtmodells der Innenstadt von Erfurt.

Zu den ständigen Ausstellungen im Bauinformationsbüro gehören der Flächennutzungsplan der Stadt Erfurt im Maßstab 1 : 10 000 und das Stadtmodell der Innenstadt von Erfurt im Maßstab 1 : 500.

Aktuelles

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen

Veränderungen im Egapark

03.12.2018 14:43

Die Schauhäuser im Gartenpark sind im Winter ein beliebtes Ausflugsziel.

Ständige Ausstellungen

Stadtmodell der Innenstadt

Schon immer bediente man sich zur Veranschaulichung bestehender Gegebenheiten oder bei Erarbeitung neuer Objekte eines Modells. Trotz Computertechnik übt noch immer das klassische dreidimensionale Modell aus Pappe, Holz oder Kunststoff eine besondere Faszination auf seinen Betrachter aus.

Die Altstadt von Erfurt wurde in mehreren Modellen zu unterschiedlichen Zeiten dargestellt. Anfang der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts begann mit der damaligen Baupolitik der DDR die städtebauliche Umgestaltung. Vorrangiges Ziel war, am Stadtrand Großwohnsiedlungen in industrieller Bauweise zu entwickeln, jedoch auch die Innenstadt in den Prozess einzubeziehen. Es entstanden verschiedene Planungsmodelle, die sich zu einem Innenstadtmodell zusammenfügten und dem damals aktuellen Stand angepasst wurden.

1992 wurde die Altstadt zum Sanierungsgebiet erklärt. Dadurch veränderten sich die Aufgaben und konzentrierten sich vor allem auf den Erhalt der historischen Bausubstanz. Dies wurde zum Anlass genommen, ein neues Modell im Maßstab 1 : 500 zu fertigen, das in anschaulicher Weise Erfurt als Stadtkunstwerk damaliger sowie heutiger Planer und Architekten dokumentiert.

Herstellung

Grundlage für das Modell ist die Stadtkarte. Gebäudehöhen und Dachformen werden Bestands-, neuen Planungsunterlagen und Luftbildern entnommen und entsprechend angepasst.
Die Konstruktion besteht aus einem tragenden Unterbau, die Häuser aus Holz und Kunststoff. Für alle Bauten wurde ein einheitlicher Farbton gewählt, um die Stadt als homogenen Organismus zu präsentieren, in den sich Alt und Neu harmonisch einfügt. Straßen, Flussläufe, Grünflächen und Bäume heben sich farblich ab.

Da Modelle als informatives Werkzeug im Planungsprozess nicht nur stadtstrukturelle Daten veranschaulichen, sondern auch als Entscheidungshilfe für zukünftige Projekte dienen, sind neue Planungen als holzfarbene Baukörper dargestellt.

Standort

Das Modell befindet sich im Bauinformationsbüro der Stadt Erfurt am Kaffeetrichter, Löberstraße 34. Über achtzehn Quadratmeter groß umfasst es ein 475 Hektar großes innerstädtisches Areal, das im Süden durch die Schillerstraße, im Norden durch das Binderslebener Knie, im Westen durch den Gothaer Platz und im Osten durch die Stauffenbergallee begrenzt wird.