Partnerstadt Mainz (Deutschland/Rheinland-Pfalz)

Platz mit Fachwerkhäusern
Foto: Der malerische Mainzer Kirschgarten. Foto: © Stadtverwaltung Mainz

Stadt der vielen Gesichter, des Buchdrucks und der guten Weine.

Die Stadt an der Rhein-Main-Mündung blickt auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück. So ließ schon im Jahre 12/13 v. Chr. Drusus, ein römischer Heerführer, ein befestigtes Lager errichten. Frühzeitig erblühte „Mogontiacum“ (lat. Mainz) zu einem wichtigen Handelszentrum, blieb aber dennoch bis in die zweite Hälfte des 4. Jahrhunderts hauptsächlich ein Militärstandort.

Die strategisch günstige Lage bescherte der Stadt auch nach dem Niedergang des Römischen Reiches eine zügige Entwicklung. Einst Königsstadt, Reichsstadt, Sitz der Erzbischöfe und Kurfürsten, bewahrte sich Mainz, entgegen der Widrigkeiten der Geschichte seinen idyllischen Charme.

Besuchern und Einwohnern stehen die malerische Altstadt, sakrale Baukunst, ein imposanter Dom, das kurfürstliche Schloss, die Wege entlang des Rheins, die über 500 Jahre alte Universität und vieles mehr offen. Besonders das Nebeneinander von historischen Monumenten und zeitgenössischen Bauwerken schaffen die ganz besondere Atmosphäre für die Mainz berühmt ist.

Partnerschaft und Kooperationen

Die enge Partnerschaft und auch Freundschaft zu Erfurt ist keineswegs erst seit einigen Jahren vorhanden, sondern ist historisch gewachsen und wurde nach 1988 durch die Unterzeichnung einer Partnerschaftsvereinbarung gefestigt und manifestiert

Den Beginn der gemeinsamen Geschichte stellt die Übernahme Erfurts durch das Bistum Mainz im Jahr 755 dar. Seither wurde Erfurt immer wieder von Mainzer Erzbischöfen und Kurfürsten regiert und wieder verloren. Prunkvolle Bauwerke wie das Angermuseum und die Staatskanzlei gehen auf die kurzmainzische Zeit zurück. Die Verbindung zwischen Erfurt und Mainz spiegelt sich auch in den Stadtwappen wieder.

Es fand also schon in früheren Zeiten ein Austausch von Kultur und Wissen zwischen den beiden Städten statt. Heute liegt der Fokus der Zusammenarbeit vor allem auf dem kulturellen Bereich. So wird ganz Besonders im Bereich der Denkmalpflege, der Kunst und dem Theater eng zusammengearbeitet. Zwei besonders gute Beispiele finden sich in der Teilnahme von Mainzer Jugendlichen an Workshops im Jugendtheater „Schotte“ in Erfurt oder in der Teilnahme von Erfurtern beim Gutenberg-Marathon in Mainz.

So überrascht es nicht, dass Oberbürgermeister Andreas Bausewein die Beziehung zu Mainz nicht als eine Partnerschaft sondern vielmehr als eine Freundschaft sieht.

Daten und Fakten

Bundesland: Rheinland-Pfalz

Partnerstadt seit: 20.03.1988, erneuert am 14.07.1990

Höhe: 89 m über NHN

Einwohner: 214.000 (Stand 2017)

Kontakt

Zwei 6 speichige Räder auf rotem Wappenschild
Wappen der Landeshauptstadt Mainz Grafik: © Stadtverwaltung Mainz
work
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz