Bauhaus100 – Moderne in Museen

In Erfurt findet sich echter Bauhaus-Stoff und das im wahrsten Sinne des Wortes. Das Margaretha-Reichardt-Haus im Erfurter Ortsteil Bischleben widmet sich nämlich ganz dem Lebenswerk der namensgebenden Bauhausabsolventin und Handwebmeisterin. Sie entwarf verschiedenste Stoffe für Wand- und Bodenteppiche, Kleiderstoffe, Möbel- und Dekostoffe.
Auch in einer der Ausstellungen, die Erfurt anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses zeigt, spielt die Künstlerin eine wesentliche Rolle.

Margaretha-Reichardt-Haus

Außenansicht des Hauses mit Vorgarten
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Für Erfurt ist die Pflege des Erbes von Margaretha Reichardt – geboren am 06.03.1907 in Erfurt, gestorben ebenda am 25.05.1984 – besonders wichtig. Mit dem Wohn- und Werkstatthaus, das die von 1926 bis 1932 am Bauhaus in Dessau ausgebildete Textilgestalterin und Weberin 1939 in Erfurt-Bischleben erbauen ließ, gibt es einen authentischen Ort des Schaffens und Lebens dieser bedeutenden Bauhäuslerin. Christine Leister, eine Schülerin von Grete Reichardt und selbst Meisterin der Handweberei, führt dort den Besuchern die Arbeit an den Webstühlen vor. Ab April 2019 soll eine kleine Ausstellung im Haus das Leben, Studium und Werk von Margaretha Reichardt vermitteln.

Besichtigung und Vorführung der Kunst des Handwebens nach Anmeldung unter den Rufnummern 0361 7968726 oder 0361 655-1640.

 

Angermuseum Erfurt

Fassade Angermuseum
Foto: Angermuseum Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Margaretha Reichardt ist auch eine von vier Protagonisten des Projektes „Vier Bauhausmädels“ im Angermuseum. Ausgehend von der Frage, wie sich Frauen, die am Bauhaus studierten, nach der Ausbildung als selbstständige Gestalterinnen etablierten und weiterentwickelten, werden exemplarisch die Wege von Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann und Margaretha Reichardt in den Blick genommen. Die Werke dieser Künstlerinnen, die jeweils wichtige Phasen ihrer Biografie mit Thüringen verbindet, repräsentieren zugleich die am Bauhaus wichtigen Gewerke Fotografie, Metall, Keramik und Textil.

Neben dieser Ausstellung sind weitere, unter anderem auch im Angermuseum und der Kunsthalle, geplant.

Ausstellungen im Angermuseum

Zeitungscover
©  Archiv P. Roessler

Bildermagazin der Zeit

05.09.2019 18:00 – 01.12.2019 18:00

Laszlo Moholy-Nagys und Joost Schmidts verlorenes Bauhaus-Buch – ein Konstruktionsversuch. Ausstellung im Grafikkabinett

Ansehen

Ein Stoffmuster
©  Nachlass Margaretha Reichardt, Gisela Kaiser, Erfurt 2018

Vier „Bauhausmädels“

23.03.2019 16:00 – 16.06.2019 18:00

Die Ausstellung thematisiert das Bauhaus als Möglichkeitsraum für die künstlerische und persönliche Entfaltung der weiblichen Jugend. …

Ansehen

Kunsthalle Erfurt

restaurierte Renaissance-Fassade des Hauses zum Roten Ochsen eingebettet von Nachbarhäusern
Foto: Kunsthalle Erfurt Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Kunsthalle widmet sich ebenfalls starken „Bauhaus Frauen“ - allerdings unserer Zeit. Exemplarisch werden dazu die Werke von 35 Lehrerinnen und Absolventinnen der Fakultäten Kunst und Gestaltung sowie Architektur der Bauhaus-Universität Weimar gezeigt.

Ausstellungen in der Kunsthalle

Farbige grafische Elemente
©  Sammlung Stephan und Birgit Hupertz

Moderne Reloaded – Sammlung Hupertz und Gäste

09.11.2019 19:00 – 02.02.2020 18:00

Mit der Sammlung Hupertz ist eine Hamburger Privatsammlung zu Gast in der Erfurter Kunsthalle. Ausgehend von ihrer Begeisterung für konstruktivistische Malerei der …

Ansehen

Bauhaus-Kater Fritzie – Kunst-Kinder-Bilderbuch

03.05.2019 11:00 – 14.07.2019 18:00

Die Ausstellung in der Kunsthalle Erfurt ist den kleinen Bauhaus-Interessenten gewidmet. (Große sind natürlich auch willkommen.) Sie präsentiert ausgewählte …

Ansehen