Kommunale Umfragen: Anlassbezogene Erhebungen

Anlassbezogene Erhebungen

Anlassbezogene Bürgerbefragungen werden mit dem Ziel durchgeführt, die Meinung der Einwohner zu im Jahresverlauf gegebenenfalls auftretenden Einzelthemen mit städtischer und planerischer Relevanz mittels einer Befragung zeitnah für die Meinungsbildung der Stadträte sowie der Stadtverwaltung und ihrer Fachplanungsbereiche nutzen zu können.

Städte und die Lebensbedingungen in ihnen wandeln sich stetig und die amtlichen Statistiken reichen mitunter nicht aus, um Ziele, Strategien und fachplanerische Konzeptionen entwickeln zu können. Daher wird im Rahmen von Bürgerbefragungen um die Mitwirkung der Erfurter Bürgerinnen und Bürger gebeten, um hierüber weitere Erkenntnisse zu gewinnen.

Die rechtliche Grundlage bildet die Satzung der Landeshauptstadt Erfurt über die Durchführung von Befragungen im Rahmen einer freiwilligen Bürgerbeteiligung. Bei Anlassbezogenen Befragungen werden Einwohner ab 16 Jahren nach einer Zufallsauswahl befragt. Der Kreis der zu Befragenden (Grundgesamtheit) wird durch das entsprechende Fachamt festgelegt. Der für valide Erkenntnisse benötigte Stichprobenumfang wird durch die Abteilung Statistik und Wahlen festgelegt.  

Die Erhebungen

Grünes Erfurt 2017

Die anlassbezogene Bürgerbefragung Grünes Erfurt fand im Rahmen des HeatResilientCity (HRC) Projektes statt, welches die Entwicklung und Durchsetzung innovativer Anpassungsmaßnahmen zur Reduktion der sommerlichen Wärmebelastung der Menschen zum Ziel hat.