Kommunale Umfragen: Wohnungs- und Haushaltserhebung

3-teiliges Bild: Fragebogen und Tabellen
Bild: Fragebogen einer Wohnungs- und Haushaltserhebung Bild: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Die Wohnungs- und Haushaltserhebung wird durch die Stadtverwaltung Erfurt seit 1992 jährlich durchgeführt. Die rechtliche Grundlage bildet die Satzung der Landeshauptstadt Erfurt über die Durchführung von Befragungen im Rahmen einer freiwilligen Bürgerbeteiligung.

In der Regel bekommen etwa 4.000 zufällig ausgewählte Bürger einen Fragebogen per Post zugesandt. Einerseits behandelt der Fragebogen verschiedene Themen aus den Ämtern der Stadtverwaltung. Andererseits beinhaltet er Fragen zur Person, zum Haushalt und zu den Wohnverhältnissen. Die erhobenen Daten ermöglichen es, Entwicklungen zu erkennen.

Zweck der Erhebungen ist grundsätzlich, dass Meinungsbild der Erfurter Bürgerinnen und Bürger einzuholen. Da sich Städte und die Lebensbedingungen in ihnen ständig wandeln, reichen die Daten der amtlichen Statistik oftmals nicht aus, um Ziele, Strategien und fachplanerische Konzeptionen z. B. hinsichtlich der Stadtentwicklung und Stadtplanung, der Sozialplanung, der Kinder- und Jugendförderung oder auch zu Dienstleistungsangeboten der Stadtverwaltung oder anderen Aufgaben entwickeln zu können. Aus diesem Grund wird mit Hilfe der Wohnungs- und Haushaltserhebung nach den Einschätzungen und Meinungen der Bürgerinnen und Bürger zu den verschiedenen Feldern der Stadtentwicklung, der kommunalen Daseinsvorsorge und der Verwaltungsarbeit gefragt. Die gewonnenen Informationen über die Lebenssituation der Befragten, ihre Einschätzungen und Meinungen finden Berücksichtigung in wichtigen Entscheidungsprozessen.

Allgemeine Lebenszufriedenheit

Kreisdiagramm zur allgemeinen Lebenszufriedenheit
Grafik: Allgemeine Lebenszufriedenheit Grafik: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Im Rahmen der Wohnungs- und Haushaltserhebung werden die Bürgerinnen und Bürger regelmäßig nach ihrer allgemeinen Lebenszufriedenheit befragt. Diese kann mittels einer Skala von 0 (ganz unzufrieden) bis 10 (ganz und gar zufrieden) angegeben werden. Über die Jahre hinweg können so soziale Veränderungen abgeleitet werden.

Leben in Erfurt

Säulendiagramm: Drei Säulen, ich lebe gern in Erfurt, würde lieber im Umland wohnen, würde lieber ganz woanders wohnen
Grafik: Bindung an die Stadt Erfurt Grafik: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Der Stadt Erfurt ist es wichtig zu erfahren, wie sie von ihren Bürgerinnen und Bürgern wahrgenommen wird. Dazu sollten die Befragten in der Wohnungs- und Haushaltserhebung angeben, wie gern sie in Erfurt leben und wie die allgemeinen Lebensbedingungen in Erfurt eingeschätzt werden. Es ist eine Art Zeugnis, das Erfurt so von seinen Bürgerinnen und Bürgern in dieser Form ausgestellt bekommt. Hieraus lässt sich die Bindung der Befragten an die Stadt Erfurt ableiten, die insbesondere von der Wohndauer abhängig ist.

Wohnungs- und Haushaltserhebung 2016

Themenübersicht zur Wohnungs- und Haushaltserhebung 2016
Grafik: Themengebiet WHE2016 Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Ein großes Thema der Wohnungs- und Haushaltserhebung 2016 war die Mobilität und der Verkehr in Erfurt. Darunter fallen die Bereiche ÖPNV, Fußgänger, Radverkehr, E-Mobilität, Fernbusse, die Verkehrsinfrastruktur sowie die Begegnungszone Innenstadt, zu denen unter anderem das Nutzungsverhalten oder die Zufriedenheit angegeben werden sollten.

Als weiteres Thema wurde die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit der Arbeit der Stadtverwaltung Erfurt ergründet und wie sie die einzelnen Aspekte des Bürgerservice bewerten.

Weitere Fragestellungen bezogen sich auf Dienstleistungsangebote der Stadtwerke Erfurt wie beispielsweise zu den Erfurter Bädern, der Zufriedenheit mit dem Erfurter Trinkwasser, der Abfallkalender der Stadtwirtschaft sowie spezifische Fragen zum Thema Strom.

Wohnungs- und Haushaltserhebung 2015

Themenübersicht der Wohnungs- und Haushaltserhebung 2015
Grafik: Themengebiete WHE2015 Grafik: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Die Wohnungs- und Haushaltserhebung 2015 umfasste fünf Themenschwerpunkte. Zunächst wurden die Umfrageteilnehmer befragt, wie zufrieden sie mit bestimmten Einrichtungen und städtischen Aspekten sind und wie sie deren Wichtigkeit und Bedeutung für die Landeshauptstadt Erfurt einstufen. Diese Meinungen und Einschätzungen sind wesentlich, um zukünftige Handlungsfelder genauer und besser definieren zu können. Des Weiteren sollten die Bürgerinnen und Bürger das zukünftiges Handeln der Stadt Erfurt auf Basis strategischer Ziele, die für die Entwicklung der Stadt Erfurt von Bedeutung sind, priorisieren.

Ein weiteres Thema der Wohnungs- und Haushaltserhebung 2015 bildet das Erfurter Amtsblatt. Nachdem sich dieses im neuen Corporate Design etabliert hat, sollte nun herausgefunden werden, ob und in welcher Weise die Erfurter das Amtsblatt auch als Informationsquelle nutzen.

Mit dem Neubau der Rathausbrücken und der damit zusammenhängenden Umgestaltung der Breitstrominsel kam die Frage auf, ob diese nach ihrer Umgestaltung weiterhin begehbar bleiben soll. Aufgrund eines Bürgerbegehrens und einem anschließenden Stadtratsbeschluss wurden die Umfrageteilnehmer in der Wohnungs- und Haushaltserhebung 2015 – stellvertretend für die Erfurter Bürgerinnen und Bürger – zu diesem Thema nach ihrer Meinung befragt.

Abschließend galt es herauszufinden, wie zufrieden die Erfurter Bürgerinnen und Bürger mit dem Trinkwasser, den Erfurter Bädern und mit den Leistungen der Stadtwirtschaft sind.