Familienverhältnisse: Kinder- und Jugendbefragung 2017

Zufriedenheit mit der familiären Situation

Balkendiagramm (gestapelt):Darstellung der Zufriedenheit mit der familiären Situation
Grafik: Zufriedenheit mit der familiären Situation Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen sind sehr zufrieden mit ihrer familiären Situation und weitere 32 Prozent sind eher zufrieden. Ein Anteil von insgesamt fünf Prozent gab an, eher unzufrieden oder sehr unzufrieden zu sein.

Einschätzung der finanziellen Lage der Familie

Balkendiagramm (gestapelt): Darstellung der subjektiven Einschätzung der finaziellen Lage der Familie
Grafik: Einschätzung der finanziellen Lage der Familie Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Mehr als 60 Prozent aller befragten Kinder und Jugendlichen schätzen die finanzielle Lage ihrer Familie als gut oder sehr gut ein. Von neun Prozent der Kinder und Jugendlichen wird die finanzielle Lage ihrer Familie als nicht gut oder überhaupt nicht gut eingeschätzt.

Urlaubsreisen mit der Familie

Kreisdiagramm: Darstellung der Häufigkeit von Urlaubsreisen mit der Familie in den vergangenen 12 Monaten
Grafik: Urlaubsreisen mit der Familie Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Mehr als 80 Prozent der Erfurter Kinder und Jugendlichen haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Urlaubsreise mit ihrer Familie unternommen. Davon ist die Mehrheit sogar zweimal oder mehr als zweimal verreist. Es gaben zwölf Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen an, gar nicht im Urlaub gewesen zu sein und der kleinste Anteil von vier Prozent verreist bereits nicht mehr mit der Familie.

Verwendung des Taschengeldes

Balkendiagramm: Darstellung der Verwendung des Taschengeldes
Grafik: Verwendung des Taschengeldes Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Bei der Verwendung des Taschengeldes gaben 62 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen an, dieses zu sparen. Taschengeld für Nahrungsmittel/Snacks/Essen gaben 59 Prozent aus. Am wenigsten Taschengeld wird für Zigaretten (vier Prozent), Disco-/Kneipenbesuche (acht Prozent) und Alkohol (acht Prozent) ausgegeben.