M1 – Kilianipark – Buga-Maßnahme

Ausgangssituation

Kartendarstellung des Gebietes
Karte: Buga: Nördliche Geraaue - Maßnahme 1 Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Der bereits bestehende Kilianipark bildet an der Gubener Straße den nördlichen Endpunkt der „Nördlichen Geraaue“. Er erstreckt sich von Nord nach Süd parallel zum westlichen Geraufer und gliedert sich in folgende Bereiche:

Der ehemalige Festplatz Gispersleben im Norden, der historische Fabrikantengarten und das Gelände der Kita Bussi Bär im Mittelteil sowie der ehemalige Friedhof St. Kiliani südlich des Mühlgrabens. Folgende gesonderte Baumaßnahmen werden benachbart zum Maßnahmenbereich M2 durchgeführt:

  • Ökologische Aufwertung des Mühlgrabens
  • Rückbau des Wehrs Gispersleben
  • Abbruch der Kita „Bussi Bär“. Die Flächen der Kita werden tiefenberäumt.

Der Kilianipark wird neben dem Gera-Ufer durch seinen wertvollen und raumwirksamen Altbaumbestand und dem idyllischen Mühlgraben geprägt. Im Kilianipark befinden sich mehrere Gedenk- und Erinnerungsstätten.

Gestaltungskonzept

Plakat für die Anwohnerinformation der einzelnen Bauabschnitte der Nördlichen Geraaue, im Rahmen der Buga 2021.
Bild: © Stadtverwaltung Erfurt

Der etwas in die Jahre gekommene Kilianipark wird behutsam gestalterisch und funktional aufgewertet. Es werden neue Gehölze sowie robuste Gräser- und Stauden gepflanzt. Die Wege- und Plätze werden erneuert. Die Hauptwege erhalten eine neue Beleuchtung. Durch die Auslagerung des Festplatzes und der Kita „Bussi Bär“ wird der Kilianipark flächenmäßig erweitert.

Durch einen Sitzplatz am Mühlgraben wird das Gewässer für die Besucher erlebbar gestaltet. Ein Spielplatz bietet für Kinder Aufenthaltsbereiche an. Die Neuplanung korrespondiert dabei mit benachbarten Planungen wie der neuen Fußgängerbrücke über die Gera (TLUG) und der Renaturierung des Mühlgrabens.

Bürgerbeteiligung

Projekte

Es sind keine Einträge vorhanden.