Pressemitteilungen der Landeshauptstadt Erfurt

Pädagogische Materialien zur Ausstellung "Techniker der 'Endlösung'" fertig gestellt: Bildungsarbeit am Erinnerungsort Topf & Söhne - Die Ofenbauer von Auschwitz | Erfurt.de

04.10.2011 11:00

9.500 Menschen haben seit der Eröffnung am 27. Januar 2011 den Erinnerungsort besucht, die Hälfte der rund 140 Führungen wurde von Schulklassen gebucht. Darüber hinaus setzten sich 15 Schüler- und Studierendengruppen einen Vormittag oder einen ganzen Tag lang mit der Ausstellung "Techniker der 'Endlösung'" am Erinnerungsort auseinander, die die Mittäterschaft der Industrie am Holocaust exemplarisch anhand der Firma Topf & Söhne zeigt. Auf diesen Erfahrungen basieren die Angebotsformate und Materialien für die Bildungsarbeit am historischen Ort, die nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Weiterlesen

Backen, Gießen und Sieden im Museum | Erfurt.de

07.07.2011 15:13

Endlich Ferien! Für die Kinder die schönste Zeit des Jahres. Damit die Erfurter Kids sich nicht langweilen, bietet das Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt alle 14 Tage jeweils donnerstags von 14 bis 16 Uhr abwechslungsreiche und unterhaltsame Programme für Kinder und Erwachsene.

Weiterlesen

"Auf den Hund gekommen. Kulturgeschichtliches zu einem besonderen Haustier". Neue Ausstellung im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt | Erfurt.de

12.05.2011 12:00

Vom 13. Mai bis zum 30. Oktober 2011 findet im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt die Sonderausstellung "Auf den Hund gekommen. Kulturgeschichtliches zu einem besonderen Haustier" statt. Angeboten wird ein umfangreiches Begleitprogramm mit Führungen, Vorlese-, Mal- und Bastelstunden für Kindergruppen und Vorführungen eines Hundesportvereins.

Weiterlesen

Ein wichtiger Tag für die Erinnerungskultur in Europa | Erfurt.de

25.01.2011 15:32

Die Landeshauptstadt Erfurt eröffnet den Erinnerungsort "Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz" am 27. Januar 2011, dem internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Sie hat dieses Datum gewählt, um die Opfer des nationalsozialistischen Menschheitsverbrechens zu ehren.

Weiterlesen